Meine Bekleidungstipps für das Laufen im Winter

1
Auf Instagram habe ich kürzlich einen Kommentar bemerkt, der besagt, dass Januar der einzige Monat des Jahres ist, in dem es gefahrlos ist, im Park im Dunkeln zu laufen. Ich denke du wisst warum, oder? Viele Leute wollen nach den Weihnachtsferien abnehmen, und als Teil ihrer Neujahrsvorsätze werden sie anfangen, sich zu bewegen. Und wenn sie keine teuren Fitness-Pässe bezahlen wollen, entscheiden sie sich zu laufen, weil es immer noch eine der billigsten Sportarten ist (obwohl viele darüber streiten würden). So verwandeln sich einige Trails fast über Nacht in laufende Highways.

Ich laufe auch im Winter. Aber ich kann nicht sagen, dass ich es genieße. Ich mache es, weil Laufen mein Geistigegesundheitsretter ist. Im Winter laufe ich einmal in der Woche herum. Ich bin nur  der Typ von Läufer (ahem – Hobbyläufer :)), die gerne laufen, wenn es draußen wärmer ist. Und wenn ich wärmer sage, meine ich 25 Grad und mehr (ich sage immer noch, ich bin in falschen geografischen Breiten geboren worden :D).

Also, was zu anziehen, um das Winterlaufen für einen Sommerläufer wie mich weniger miserabel zu machen? Bevor ich im Winter anfing zu laufen, lese ich natürlich eine Menge Artikel darüber, wie man sich kleidet. Also werde ich mich nicht mit der theoretischen Aufzählung der drei benötigten Schichten beschäftigen (Zwiebelprinzip), sondern ich werde aufschreiben, was sich für mich bewährt hat für verschiedene Temperaturen.

Laufen bei 15 – 10 Grad

Für diese Temperaturen trage ich oben ein kurzärmeliges Tech-T-Shirt und eine dünne Laufjacke und ¾ Tights. Wenn es bewölkt / windig / niesig ist, bevorzuge ich lange Tights.

Laufen bei 0 – 10 Grad

Das sind die Temperaturen, die ich in Schichten anziehe. Als Basisschicht trage ich ein Tech-T-Shirt und ein warmes Sweatshirt. Bis ich kein warmes Sweatshirt hatte (ich habe es im Decathlon gekauft und ich kann darauf schwören!), zog ich ein langärmliges Thermoshirt an. Und eine leichte Jacke mit Reißverschluss. Bei diesen Temperaturen wähle ich die Wintertights. Ich liebe es einfach, warm zu sein 🙂 Und ich ziehe ein Laufstirnband auf meinen Kopf.

Laufen bei Temperaturen unter den Gefrierpunkt

Viele Leute empfehlen nicht zu laufen, wenn es gefriert (aus gesundheitlichen Gründen). Letztes Jahr bin ich bei -9 Grad gelaufen. Und es war (trotz meiner Sommerpersönlichkeit) einer der schönsten Läufe. Ich konnte leicht atmen, der Schnee knirschte unter meinen Füßen, die Sonne schien … einfach perfekt. Aber ihr könnt vom Foto unten sehen, dass ich richtig angezogen war.

Statt einer leichten Jacke trug ich eine Softshelljacke und darunter natürlich Funktionsunterwäsche und ein dünnes Sweatshirt. Ein wichtiger Teil meiner Winterausrüstung ist ein Laufstirnband, ein Schlauchtuch (der über die Nase gezogen werden kann) und natürlich ein Paar Laufhandschuhe. Ich mag die, die wir beim Grand Prix von Bern geschenkt bekommen haben (sie sind Touchscreen-Handschuhe, damit man sie nicht ausziehen muss, wenn man beim Laufen ein schönes Selfie machen will 🙂 ).

Dass ihr vom obigen Bild nicht sehen könnt, ist ein Isolationsrock. Ich kaufte letztes Jahr, um im Winter zu laufen, ohne meinen Hintern abzufrieren. Eigentlich ist sein Hauptzweck nicht laufen, aber Winterwandern. Aber ich wollte versuchen, wie ich darin laufen kann und dann würde ich entscheiden, ob ich mich für eine weitere “Profi” -Version (natürlich teurer) entscheiden würde.

Laufen im Dunkeln

Im Winter mag ich diese nebligen grauen Tage nicht, wenn man lieber nicht die Nase aus dem Haus steckt, geschweige denn den Fuß im Laufschuh. Mir geht es besser, wenn es dunkel wird und die Lichter der Straßenlaternen geben einen sehr leichten Eindruck von Gemütlichkeit. Wenn man im Dunkeln läuft, ist es wirklich wichtig gesehen zu werden. Obwohl meine Laufbekleidung reflektierende Elemente hat, würde ich lieber eine reflektierende Weste anziehen. Und ich trage auch ein reflektierendes Band an meinem Knöchel.

 

Wie kann man an der Ausrüstung sparen?

Ob ihr mit dem Laufen beginnt (egal ob im Winter oder im Sommer), ihr müsst sicherlich nicht Tausende in Ihre Ausrüstung investieren. Es stimmt zwar, dass es gerade im Hinblick auf Laufschuhe später gut ist, in Qualität zu investieren.

Vor einigen Jahren kaufte ich (und ich habe noch!) Meine erste Laufbekleidung (Sport-BH, Funktions-T-Shirt, ¾ Tights und Socken) von der Lebensmittelkette Lidl. Und sie zeigen keine Anzeichen von Abnutzung! Für reguläre Tees gibt es wahrscheinlich keinen Unterschied, ob sie Marken-ware sind oder nicht. Ich habe einige Marken T-Shirts und ein paar “no-name” und ich kann keinen Unterschied zwischen ihnen sehen. Und ich trage sie oft, weil sie meine Lieblingst-stücke sind.

Wie ich geschrieben habe, kaufte ich einen Rock zum Laufen in der Lebensmittelkette Aldi. Und ich habe ein paar Artikel von Decathlon / Athleticum.

Aber! Wenn ihr immer noch Markenn-Outfits haben wollt, dann wartet auf den Saison-Verkauf. So habe ich meine Gore winddichte Laufjacke bekommen, auf die ich schwören kann. Als ich seinen Preis sah, ich wurde fast ohnmächtigt (und das war der Verkaufspreis!). Tja, Gore gehört nicht zu den billigsten Marken. Trotzdem habe ich es gekauft, obwohl es wahrscheinlich das teuerste Teil meiner Garderobe ist (außer ich zähle Schuhe). Aber! Selbst wenn Sie im Voraus viel für etwas bezahlen, kann es eine sehr lange Zeit dauern, so dass sich die Kosten lohnen (wenn ihr die Formel “Kosten pro Tragen/cost per wear” – kennt, wisst ihr, wovon ich spreche).

Jedenfalls, egal, ob ihr euch für Markenkleidung entscheidet oder nicht, es ist großartig, dass ihr beschlossen habt, loszulegen. Es ist eine großartige Form der Entspannung! Aber wenn ihr also nicht in der Stimmung seid, in der Kälte zu laufen, zwingt ihr euch nicht! Ihr hättet nur ein schlechtes Gefühl für euer Laufen. Und das wollt ihr sicher nicht! Ihr solltet Videos mit Übungen auf Youtube (Power Yoga, Stärkung des Körperkerns, etc.) finden, die ihr bequem zu Hause üben kannt.

Und schliesslich, erlaubt ihr mir ein Zitat aus meinem Lieblings-Trainingsvideo: “Jeder Gewinner war einmal ein Anfänger!” 🙂

PS:

Dieser Blog ist Teilnehmer am Amazon Affiliate-Programm. Wenn Sie über einen dieser Links bei Amazon einkaufen, erhalte ich möglicherweise eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Sie! Ich verlinke niemals auf Artikel, die ich nicht wirklich empfehlen kann!

 

Laténium: Eine Reise zurück in die Eisenzeit
Winterwanderung zum Oeschinensee

Podobné články

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü