Ein Ausflug zur Burgruine Brumov

Dank der Besichtigung der Ruinen der spätromanischen Burg könnt ihr mehr über einen Ort erfahren, der einst eine strategische militärische Bedeutung in der Geschichte der böhmischen Länder hatte.

Anreise

Die Burgruine liegt in der südöstlichen Ecke der Walachei, am westlichen Rand des Brumov-Bylnice. Mit dem Auto seid ihr von Uherský Brod in 40 (via Bojkovice), bzw. in 45 Minuten (via Luhačovice). Der braune Wegweiser “Brumov” mit dem Piktogramm der Ruine führt euch zum Parkplatz unter der Burg.

Vom Parkplatz (kostenlos) geth in Richtung der Brücke über den Fluss Nedašovka, dann nehmt die Straße nach rechts. Nach ein paar Metern erreicht ihr den Fuß der Treppe, die zur Burg führt. Wenn ihr mit einem Kinderwagen oder Fahrrad kommt, könnt ihr der Asphaltstraße folgen, die zur Burg führt.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Die Öffnungszeiten hängen von der Saison ab. Im April, Mai, Juni, September und Oktober ist die Burgruine von Dienstag bis Sonntag (10-12 Uhr und 13-17 Uhr) geöffnet. In der Hochsaison (Juli, August), dann von Montag bis Sonntag (10-12hours und 13-18hours).

Der volle Eintritt für einen Erwachsenen beträgt 50 CZK, für Kinder 30 CZK. Das Familienticket kostet 120 CZK. Ihr könnt auch ein kombiniertes Ticket kaufen, mit dem ihr das nahegelegene Museum betreten könnt.

Ausstellung

Im ehemaligen Burgkeller erfahrt ihr alles über die Geschichte der Burg und des Ortes (nur auf Tschechisch). Die Burg Brumov wurde vermutlich zu Beginn des 13. Jahrhunderts unter Přemysl Otakar I. gegründet. Seit seiner Gründung hatte es die Schutz- und Verteidigungsfunktion des Wlara-Passes im Weißen Karpatenmassiv auf der mährischen Seite. In der Geschichte war es eine militärische und wirtschaftlich wichtige Verbindung zwischen den Regionen Pomoraví und Považie.

Die Burg war praktisch bis Anfang des 19. Jahrhunderts bewohnt, als sie nach dem zweiten verheerenden Brand zu einer verlassenen Ruine wurde.

Sie erfahren auch, wie archäologische Forschung unter PhDr. Jiří Kohoutek, CSc fand in diesem fast vergessenen Ort statt. Insbesondere dank ihm waren die Reste der spätromanischen Burg im Jahr 2000 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Ich persönlich mochte die Zeichnungen und Modelle, wie die Burg bestimmte Zeiten ihrer Entwicklung betrachtete. Man bekommt eine bessere Idee, als nur eine kurze Skizze des Grundrisses zu sehen.

In der zweiten Ausstellung erfahrt ihr etwas über die Region der Südwallachei. Hier könnt ihr auch den Turm hinaufsteigen und sich umschauen.

In der Burganlage finden im Laufe des Jahres viele Veranstaltungen statt. Hinter den meisten von ihnen (zB Märchenwald, Pfadi-Tag) ist das lokale Pfadfinderzentrum Brumov-Bylnice. Kulturelle Veranstaltungen finden dann in einem kleinen Amphitheater in der Unterburg statt.

Gastrogebiete

Ihr könnt Snacks direkt an der Kasse kaufen (Süßigkeiten, Pommes, Getränke) und direkt auf dem Burggelände oder vor den Mauern picknick machen.

An der Kasse könnt ihr auch verschiedene Souvenirs kaufen – zum Beispiel Holzschwerter. Unsere Kinder haben so viel verlangt für sie, dass ich beschlossen habe, eine nette Mutter zu sein (hey, wovon ich spreche! Ich bin immer nett zu meinen Kindern 🙂 ) und kaufte ihnen die Schwerter. Wie der Mann an der Kasse bemerkte – vielleicht wäre ein Besuch in der Konditorei billiger 😀 Vielleicht, aber ihre Freude und Begeisterung, als sie ihre Schwerter nahmen und die Ritter spielten!

Was sonst noch in der Region zu besuchen

Im der Burggelände seht ihr einen Wegweiser mit Burgen in der Nähe. Wenn euch Besuch in Brumov nicht genug ist, könnt ihr auf die slowakische Seite fahren und die Ruinen von Vršatec oder das Schloss in Vizovice besuchen.

Wir hatten viel Zeit, also dachte meine Mutter, wir könnten zum Aussichtsturm in der Nähe von Bojkovice fahren. “Dank” ihres Orientierungssinns (Mama, ich weiß, du liest es, aber ich muss es schreiben :)) sind wir nicht zu dem Aussichtsturm, sondern zu dem Schloss Nový Světlov gelandet. So sei es 🙂 Jedenfalls haben wir hier keine Schlossbesichtigung gemacht, weil die Kinder nach den Ritterspielen müde zu sein schienen und wir nicht eine halbe Stunde auf eine mögliche Tour warten wollten (ich schreibe seitdem “mögliche”, weil die geführte Schlossbesichtigung würde nur stattfinden wenn mehr als 4 zahlende Besucher da wären).

Abschließend…

Mit dem Besuch der Burg habe ich meine alten Erinnerungen an meine “alten Pfadfinder-Tage” wiederbelebt. Vor fast 25 Jahren (ja, ich bin so alt :)) hatten wir Sommerlager im nahegelegenen Nedašov. Wir haben einmal eine Reise nach Brumov gemacht. Es war zu einer Zeit, als die Burgruine für die Öffentlichkeit nicht zugänglich war. Wer hat es ermöglicht, ich weiß es wirklich nicht. Vielleicht jemand von der lokalen Pfadfinderorganisation? Das würde Sinn machen. Ich erinnere mich, dass wir irgendwo in der Nachbarschaft im Freien geschlafen haben. Oder war es im Burggeände? Daran erinnere ich mich wirklich nicht. Aber wenn es jemanden gibt, der sich mehr erinnert, lass es mich wissen!

Aber von allem, vergesst nicht dieses Bild auf Pinterest zu speichern 😉

 

Sauriermuseum Bellach: Die Welt der Dinosaurier an euren Fingerspitzen
Ein Erlebnis für Kinder: Entdeckerpfad durch Trubschachen

Podobné články

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü