Maestrani´s Chocolarium – Unser Besuch der Schokoladenfabrik des Glücks

Es ist zu unserer Tradition geworden, dass wir, wenn unsere Kinder Schulferien haben, einen Ausflug in eine Schokoladenfabrik unternehmen werden. Ende Januar hatten unsere Kinder eine Woche Sportferien, also machten wir uns auf ins Maestrani´s Chocolarium – die Schokoladenfabrik des Glücks.

Anreise

Maestrani’s Chocolarium befindet sich in der Toggenburgerstrasse 41 in Flawil im Kanton Sankt Gallen in der Ostschweiz. Dank seiner Lage ist es für Besucher aus Deutschland oder Österreich besser erreichbar als von uns. Es ist 2 Autostunden von Bern entfernt. Aber was würde ich nicht für die Kinder tun, richtig? 😉

Karte zentrieren

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Maestrani´s Chocolarium ist täglich ausser montags geöffnet. Von Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr.

Der Eintrittspreis für Erwachsene (ab 17 Jahre!) beträgt 14 Franken, für Kinder (6 – 16 Jahre) beträgt der Eintrittspreis 8 Franken, der Familieneintritt 34 Franken.

Erlebnis Rundgang

“Wer die Welt mit die Augen eines Schokoladenliebhabers betrachtet, erkennt wahre Schönheit und Glück” – Dieses Zitat des Gründers dieser Schokoladenfabrik Aquilino Maestrani wird euch gleich nach der Eingangstür von Maestrani´s Chocolarium begrüssen. Es gibt etwas über dieses Zitat, glaubt ihr nicht? 😉

Kino

Als Einführung in die Entdeckungstour erwartet euch ein kurzer Film, der euch alles rund um Glück und Schokolade erklärt. Wisst ihr, wann und von wem die Fabrik gegründet wurde, welche Rohstoffe zur Herstellung von Schokolade benötigt werden und woher sie kommen? Welche Produkte sind die “Flaggschiffe” der Schokoladenfabrik und wie hängen sie mit dem Glück zusammen? 🙂

Dann werdet ihr in den Bereich geführt, in dem erklärt wird, was eine grossartige Schokolade ausmacht. Kinder können den Prozess der Schokoladenherstellung verfolgen und wie Rohstoffe verarbeitet werden.

Ihr könnt eine App herunterladen, wodurch ihr während der Tour noch mehr Informationen erhaltet (Kopfhörer zu Hause nicht vergessen).

Kuhmelken war ein grosser Spaß für unsere Kinder.

Alles macht Spas, ist bunt und interaktiv. Ihr habt das Gefühl, in die fantastische Welt der Willy Wonka Schokoladenfabrik einzutauchen. Ihr also habt fast das Gefühl, dass Willy Wonka selbst um die Ecke wartet, um euch zu begrüssen.

Dann betretet ihr den Raum mit Glücksbringern aus aller Welt.

Hier beginnt auch das wahre Schokoladenglück, wenn ihr die frische Schokolade probieren könnt.

Dann betretet ihr einen interaktiven Raum, in dem ihr vor den Kameras Spass habt und eure Gifs an die Post senden oder direkt auf Instagram teilen könnt.

Dann kommt ihr zum Höhepunkt der Tour. Ihr geht entlang einer 80 Meter langen Glasgalerie zum Grundstein der Produktion. Leider ist dies der einzige Ort, an dem ihr (aus logischen Gründen) keine Bilder aufnehmen könnt.

Hier könnt ihr einen grossen Teil des Produktionsprozesses sehen und habt einen schönen Blick auf die Produktionsanlagen.

Während ihr Menschen und Maschinen bei der Arbeit zuschaut, könnt ihr einzigartige Schokoladensorten probieren, wie Banana Split, Karamell und Salz, Himbeeren und vieles mehr. Und natürlich die Flaggschiffe der Produktion: Mini-Schokoriegel Minor und Munz. Munz gilt übrigens als die beliebteste Schokolade zum Kaffee der Schweiz.

Hier erfahrt ihr viele interessante Informationen. Normalerweise mache ich Fotos von ihnen, damit ich sie später zu Hause in Ruhe lesen kann. Wie ich bereits erwähnt habe, dürfen in diesem Abschnitt keine Fotos gemacht werden. Trotzdem konnte ich mich daran erinnern, dass in der Rangliste der Länder, in denen die meiste Schokolade pro Person konsumiert wird, die Tschechische Republik und Frankreich auf Platz 12 liegen (jede Person isst 3,2 kg Schokolade pro Jahr). Der erste Platz gehört natürlich der Schweiz 🙂

Im nächsten Teil der Tour habt ihr die Möglichkeit, eure eigenen Schokotafel mit verschiedenen Belägen (für CHF 10) herzustellen. Hier findet ihr auch viele Rezepte!

Durch einen langen Korridor voller Informationen endet die Tour.

Sicherlich werdet ihr nicht übersehen, dass ihr während der gesamten Tour den berühmten Globi sehen. Dies ist der Papagei in einem schwarzen Barett und einer karierten Hose.

Shop

Am Ende gibt es auch den unvermeidlichen Laden mit mehr Schokolade.

Café und Globis Kinderspielecke

Während die Kinder in der Spielecke spielten, konnte ich meine Tasse Kaffee geniessen und mich mental auf eine lange Reise nach Hause vorbereiten.

Zusammenfassung und praktische Informationen

  • Die gesamte Tour ist für Rollstuhlfahrer zugänglich.
  • Bei der Planung eines Besuchs sind die Produktionslinien am Wochenende nicht in Betrieb.
  • Vergesst ihr nicht, eure Kopfhörer zu bringen, um Informationen aus Ihrer App hören zu können.
  • Wir haben ungefähr 1,5 Stunden in Maestrani’s Chocolarium verbracht, aber die Zeit kann natürlich variieren, je nachdem, wie viel Zeit Sie in jedem Teil der Tour verbringen.
  • Was ich schätzte, waren die Feuchttücher neben den Schokoladenbrunnen und andere Verkostungsmöglichkeiten. Für mich ist das definitiv Daumen hoch für dieses Detail!
  • Mit Kindern könnt ihr auch den Schoggiweg vom/zum Bahnhof Flawil nehmen (der Weg benötigt ca. 30-40 Minuten zu Fuss).
  • Die gesamte Ausstellung ist sehr modern – ermutigend über Social Media, insbesondere Instagram.
  • Als ich die Kinder fragte, wo sie diese Schokolade in unserer imaginären Tabelle platzieren sollen, ist es einfach TOP! 🙂

Eine spektakuläre Zugreise durch die Schweiz mit der Tageskarte
Ein Masseur kommt nach dem Eishockeyspiel manchmal erst um fünf Uhr morgens ins Bett, sagt Petr Prášek

Podobné články

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü