Wandern mit Kindern im Emmental: Rundwanderung über die Blasenfluh und Moosegg

Anfang August, mit dem neuen Schuljahr, der Fussball- und Hockeysaison gleich um die Ecke, beginnt sich unser Familienkalender gefährlich zu füllen: Trainingseinheiten, Spiele und Turniere meines Mannes und meiner Söhne, meine Laufveranstaltungen…. und plötzlich ist der Kalender für drei Monate voll. Freie Wochenendtage sind schwer zu finden. Wenn ich solche Tage finde, markiere ich sie im Kalender mit einem Marker und Ausrufezeichen. Und in meinem Kopf bete ich, dass das Wetter gut wird und wir irgendwo hingehen können.

Am letzten Ferientag (ja, die Sommerschulferien enden Mitte August) wollte ich keine Reise in die Ferne machen. Als mein Mann fragte: “Wo willst du hin, es gibt nur ein paar Orte, an denen wir noch nicht waren?”, antwortete ich sofort: “Wir waren noch nicht auf der Moosegg!”. Dies ist ein Hügel bei Langnau im Emmental, von dem aus man einen herrlichen Fernsicht hat (wie sonst 🙂).

Startort: Signau

Das malerische Dorf Signau liegt etwa 26 Kilometer östlich von Bern. Es ist gut und bequem mit dem Auto und mit dem Zug erreichbar. Der Parkplatz befindet sich direkt am Bahnhof (Parkgebühr: 4 Franken für den ganzen Tag).

Vom Bahnhof aus ging es Richtung Dorf, vorbei am Gasthof zum Bären und weiter zur Kirche. Hinter der Kirche führte der Weg steil in den Wald hinauf.

Glücklicherweise hatten die Kinder keine Zeit, sich zu beschweren, dass es bergauf ging, denn es gab buchstäblich Brombeerplantagen entlang des Wanderweges. Ich hatte Angst, dass wir hier festsitzen und nicht weiter kommen würden. Und das waren fast 4 Kilometer Aufstieg. Da wir die Brombeeren satt hatten, ging es weiter durch den Wald.

Vom Ober Rainsbergs ein lohnender Blick auf die Berner Alpen, die Emmentaler Hügel und übers Entlebuch in Richtung Pilatus. Bei solchen “Anschauen” haben wir Kraft gesammelt und uns immer wieder auf den Weg gemacht.

Blaseflue

Nach etwa anderthalb Stunden erreichten wir den höchsten Punkt unserer Wanderung, die Blaseflue. Hier machten wir eine Bratenpause, genossen die Fernaussicht auf das Emmental und fuhren weiter, nun bergab.

Ich muss sagen, dass diese ein Kilometer lange Etappe ziemlich schwierig war, auch wenn es bergab ging. Der Pfad war klumpig, an manchen Stellen mussten wir unsere Kleinste tragen, weil die natürliche “Treppe” (gemacht durch Löcher von umgestürzten Bäumen), die ihre Beine nicht machen konnten.

Gasthof Waldhäusern

Dann erreichten wir den Gasthof Waldhäusern. Unser ursprünglicher Plan war, hier etwas Gutes zu haben (lesen: Bier für Eltern, Glacé für Kinder : ) ), aber die Terrasse des Restaurants mit spektakulärer Aussicht war an diesem schönen Sommernachmittag überfüllt.

Also gingen wir weiter. Und wir genossen auch die Aussicht von der Moosegg, obwohl wir unzählige Anfragen von Kindern ertragen mussten, wann sie eine Glacé bekommen würden (das wir schliesslich fast zu Hause in unserem Lieblingscafé Fischer in Ersigen hatten).

Zusammenfassung

  • Der Wanderweg ist nicht für Kinderwagen geeignet.
  • Entlang des Weges kamen wir auf 3 Grillstellen vorbei: einen hinter Ober Rainsberg, den nächsten ca. 0,5 km vor der Blaseflue und den letzten direkt auf der Blaseflue.
  • Die Strecke führt meist durch den Wald, teils auf Waldwegen, teils auf Asphalt.
  • Diese Wanderung habe ich auf der Website des Wandermagazins SCHWEIZ gefunden, wo man auch das 3D-Profil findet.
Ein Tagesausflug ins Wallis: Brig & Thermalbad Brigerbad
Wandern mit Kindern: Panoramawanderung von der Marbachegg zum Kemmeribodenbad

Podobné články

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü