“Es gab nur sehr wenige Outdoor-Mutter-Kind-Fitnesskurse. Deshalb habe ich Mum Fit Glattpark gegründet”, sagt Fitness-Trainerin Gabriela Leupoldt

Wenn ihr aus Zürich kommt, habt ihr vielleicht jemals eine Gruppe von Frauen und Kindern im Glattpark bemerkt. Einmal in der Woche treffen sich hier Mütter und Kinder, um unter Anleitung der erfahrenen Fitness-Trainerin Gabriela Leupoldt an der frischen Luft zu trainieren. Kinder sind hier kein Hindernis. Genau das Gegenteil. Neben der Möglichkeit, sich im Park an der frischen Luft zu vergnügen, können sie manchmal auch als „Gewichte“ für das Krafttraining „arbeiten“. In diesem Interview erfahrt ihr, wie Outdoor-Fitnesskurse gefunden wurden. Ihr könnt auch am Verlosung für freien Eintritt zur Mum Fit Glattpark-Fitnessstunde teilnehmen.

Könntest du dich kurz vorstellen und etwas über dich sagen?

Ich bin Schweizerin und habe International Management studiert. Meine Hobbys sind Reisen, Natur, Meditation und Literatur. Seit zwei Jahren bin ich Mutter einer wunderbaren Tochter und entschied mich nach der Geburt Full-Time Mama zu werden.

Warum bist du Trainer geworden? Also natürlich, ausser dass du – ich nehme an – gut aussehen wolltest? 😉 Soweit ich weiss, hast du einen Hintergrund im Marketing, oder?

Gutes Aussehen war für mich eigentlich nie der ausschlaggebende Grund Trainerin zu werden. Seit meiner Kindheit treibe ich vor allem draussen gerne Sport. Primär geht es mir darum, mich gesund & fit zu fühlen. Bewegung an der frischen Luft hilft mir sehr die geistige sowie körperliche Balance zu wahren. Indoor-Sportarten haben ich mich noch nie wirklich überzeugt. Innenräume und grelles Licht tragen meines Erachtens nicht wirklich zum Wohlbefinden bei – frische Luft, Sonne und Natur hingeben schon.

Woher kam die ursprüngliche Idee von Mum Fit Glattpark?

Als mein kleiner Nachwuchs 1.5 Jahre alt war, stellte ich fest, dass es in Zürich sehr wenige Mama-Kind Outdoor Fitness Kurse gibt. Da ich mich leidenschaftlich gerne bewege und eine Tätigkeit suchte, bei der ich meine Tochter nicht in Betreuung abgeben muss, entschloss ich mich, Mum Fit Glattpark ins Leben zu rufen.

Wie lange hat es von der Idee bis zur Realisierung gedauert?

Im April 2019 kam mir die Idee, Mum Fit Glattpark zu gründen. Im Juli dieses Jahres fand der erste Kurs statt, also dauerte die Umsetzung 3 Monate.

Erzählt uns von deinem Mum Fit Glattpark-Projekt? Wie unterscheidet sich dein Projekt von anderen Fitnessstudios?

Bei Mum Fit Glattpark handelt sich um ein Outdoor Fitness Training für Mütter, bei welchem die Kinder mitgebracht werden können. Die Mütter können sich sportlich tätigen, ohne ihr Kind in Fremdbetreuung geben zu müssen. Dies wird besonders von Müttern geschätzt, die Teilzeit arbeiten und ihre freien Tage mit ihrem Kind verbringen möchten, ohne ihr Fitnessprogramm zu vernachlässigen. Bei Mum Fit Glattpark kommen Mütter sowie Kinder voll auf Ihre Kosten kommen: Die Mamis können sich sportlich austoben, während die Kinder gemeinsam spielen. Dank des Workouts, welches Ausdauer-, Kraft- und Laufübungen sowie Elemente aus Bauch, Bein & Po beinhaltet, gewinnen die Mütter an Ausdauer & Kondition. Die Kinder geniessen das freie Spiel, was wiederum ihre sozialen & kognitiven Fähigkeiten verbessert. Die Übungen werden stets an die Bedürfnisse der Mütter und Kinder angepasst. Falls ein Baby / Kleinkind während des Kurses von der Mutter getragen werden möchte, werden die Sportübungen spontan an dieses Bedürfnis angepasst. Selbstverständlich kann ich auch mal die Mutterrolle übernehmen und das Baby / Kleinkind tragen, während sich die Teilnehmerin auspowern kann. Kinder jeden Alters sind willkommen und eine Mutter kann gerne auch mehrere Kinder ins Training mitnehmen. Selbstverständlich können auch Papis oder Sportbegeisterte ohne Kinder am Kurs teilnehmen. Mum Fit Glattpark steht allen Sportniveaus offen. Mum Fit Glattpark unterscheidet sich von anderen Fitnessstudios da wir draussen trainieren und die Kinder mit ins Training nehmen und nicht wie in einem Fitnessstudio in Betreuung abgeben.

Finden die Kurse auch bei schlechtem Wetter statt?

Lediglich bei Gewitter oder starker Kälte fällt der Kurs aus. Bei stärkerem Regen trainieren wir unter dem Schutze der Bäume des Opfikerparks.

Mit deinem Projekt hast du dich dem Trend der “Mom-Preneurs” angeschlossen. Ist es schwierig, Geschäft und Kinderbetreuung in Einklang zu bringen?

Der Kurs findet bis jetzt nur einmal pro Woche statt und ich nehme meine Tochter in den Kurs mit. Das Arbeitspensum ist dementsprechend relativ niedrig und auf Grund dessen kann ich ohne Probleme Geschäft und Kinderbetreuung in Einklang bringen. Ich bin mir aber überzeugt, dass ein höheres Arbeitspensum nicht immer einfach mit Kinderbetreuung zu vereinbaren ist.

Zurück zum Mum Fit Glattpark. Wie ist das Training aufgebaut?

Die wöchentlichen Trainings sind immer unterschiedlich jedoch ist die Stunde folgendermassen aufgebaut: 1) Die Mütter beginnen den Kurs mit einer kurzen Laufeinheit. 2) Wir wärmen uns gemeinsam auf absolvieren Kraftübungen sowie auch Ausdauerübungen. Die Aufwärmübungen werden jede Woche anders gestaltet und bestehen aus Einzel-, oder Gruppenübungen. 3) Anschliessend folgt ein anspruchsvolles Zirkeltraining mit verschiedenen Übungen (zwischen 6-10 Übungen), welche über einen Zeitraum von etwa 20-30 Minuten absolviert werden. Wir trainieren mit Eigengewicht aber u.a. auch mit Kettlebells, Widerstandsbändern, Medizinbällen, Springseilen, Hanteln oder Fitness Straps. 4) Nach dem  Zirkeltraining beenden wir das Workout mit einer kurzen Laufeinheit. 5) Zu guter Letzt dehnen wir die Muskeln und wenn es nicht zu kalt ist, fügen wir noch 2-3 Yogaübungen ein.

Wie gross ist deine Gruppe? Wie viele Leute treffen sich normalerweise zum Training?

Es hängt hauptsächlich vom Wetter und von der Feriensaison ab. Bei schlechtem Wetter und Ferienzeit um die 4 Teilnehmerinnen ansonsten doppelt so viele.

Woran erkennt man einen guten Trainer, der einen zum gewünschten Ergebnis bringt?

Der Trainer sollte trotz Gruppenkurs individuell auf die einzelnen Teilnehmerinnen eingehen. Wie bereits geschildert, wird der Kurs stets den Bedürfnissen der Mütter & Kinder angepasst. Kinder haben ihre Launen und an manchen Tagen wollen sie während des Trainings in der Nähe der Mutter bleiben. In diesem Fall werden die Übungen spontan angepasst. Zudem können die Teilnehmerinnen Wünsche äussern, wenn sie gewisse Körperpartien stärker bearbeiten wollen als andere.

Sicher hast du mit vielen Klientinnen zusammengearbeitet. Was sind deiner Meinung nach dem grössten Fehler, die sie während des Trainings machen?

Es kommt immer darauf an, mit welchen Absichten ein Sportkurs besucht wird. Wenn es lediglich darum geht, sich gesund & fit zu fühlen, kann man nicht so viel falsch machen. Selbstverständlich müssen mich die Teilnehmerinnen über Ihre Beschwerden informieren, so dass Verletzungen vorgebeugt werden können. Des Weiteren ist es wichtig, dass man auf seinen Körper hört und nicht übertreibt. Wenn die Gewichtsabnahme im Vordergrund steht, müssen selbstverständlich mehrere Faktoren beachtet werden: Gesunde Ernährung, Muskelaufbau und Sport. Auf sportlicher Ebene, wird häufig der Fehler gemacht, dass nur Ausdauertraining und kein Muskeltraining absolviert wird. Eine hohe Muskelmasse hilft beim Abnehmen. Mum Fit Glattpark setzt einen grossen Schwerpunkt auf den Aufbau von Muskelmasse.

Wie oft trainierst du selbst und welche Form der Bewegung bevorzugst du?

Vor der Schwangerschaft habe ich etwa 3-5 mal pro Woche Sport getrieben: Reiten, Inline Skating, Nordic Walking, Joggen, Wandern, Krafttraining Fahrradfahren, Schwimmen und Yoga. Seit der Geburt meiner Tochter habe ich mein Sportpensum reduziert und treibe etwa 2-3 pro Woche Sport: Fahrradfahren, Joggen, Nordic Walking, Krafttraining und Yoga. Einen Spaziergang an der frischen Luft mache ich jedoch täglich.

Schokolade, Eis, Kuchen – die drei grössten Sünden der Frau. Behandelst du sie auch? 😉

Ja, die behandle ich auch, jedoch verfolge ich eine andere Herangehensweise als gewöhnliche Trainer. Über die Jahre habe ich gemerkt, dass schlechte Ernährung oftmals mit einer seelischen Disbalance einhergeht. Wenn wir ehrlich sind, überessen wir uns auf Grund von Stress, Traurigkeit, innerer Leere, Überforderung, mangelndes Selbstvertrauen oder sonstigen negativen Gefühlen. Vor 10 Jahren liess ich mich als Seelenmentorin bei der Ellen Michels Akademie ausbilden. Als Seelenmentorin helfe ich meinen Klienten negative Gefühle aufzulösen. Ohne die Auflösung von ausbremsenden Gefühlen ist es meines Erachtens schwierig ein normales Verhältnis zum Essen aufzubauen, wenn man über Jahre hinweg seine Anspannungen oder Probleme «weggegessen» hat. Diese Vermutung lässt sich ja im Alltag deutlich mit Fakten belegen: Übergewicht & Fettleibigkeit entwickeln sich zu Volkskrankheiten und viele Diäten scheitern, da sie das Problem nicht am Ursprung lösen. In meinen Einzelcoachings werden negativen Gefühle tief im Inneren aufgelöst und dadurch kann sich langfristig wieder ein normales Essverhältnis entwickeln.

VERLOSUNG

Ich arbeite mit Mum Fit Glattpark zusammen, und verlose drei 19CHF-Gutscheine für ein kostenloses Mom Fit Glattpark-Training. Wenn ihr einen der drei Gutscheine gewinnen möchtet, sagt ihr uns bis Sonntag, 2. Februar 2020, 20 Uhr durch einen Kommentar direkt auf dem Blog (egal in welcher Sprachversion), wie ihr euren Körper und Geist fit haltet!

Die Allgemeinen Wettbewerbs-Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Biel – eine Stadt, die uns überrascht hat
Bemalte Steine: die neue Leidenschaft der Schweizer (und auch unsere)

Podobné články

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü