5 Gründe für einen Besuch in Nyon

In meinem letzten Blogbeitrag darüber, wie man Genf ohne Kinder und (fast) kostenlos geniessen kann, habe ich versprochen, euche nach Nyon zu bringen, wo meine Kollegin und ich auf dem Heimweg einen Zwischenstopp einlegten. Diese 19.000 Einwohner zählende Stadt am Ufer des Genfersees ist nur 15 Zugminuten von Genf entfernt. Da unsere Idee, nach Nyon zu fahren, rein spontan war, habe ich im Voraus nicht studiert, was es hier zu sehen gibt. Ausserdem kannten wir Nyon nur als einen Ort, an dem wir vor einem Jahr über den Genfersee nach Yvoire gesegelt sind, das den Titel “schönstes Dorf Frankreichs” trägt.

Zu Hause habe ich also im Rückblick herausgefunden, was Nyon interessant macht, und ich habe 5 Gründe aufgeschrieben, warum ich Nyon und seine Umgebung noch einmal besuchen muss. Wie sehen sie aus?

1. Schloss Nyon

Wenn man sich Nyon mit dem Boot auf dem Genfer See nähert, verpasst man auf keinen Fall den Blick auf die strahlend weissen Türme des örtlichen Schlosses, die sich vom Stadtzentrum aus auf dem Hügel erheben. Das Schloss wurde im 12. Jahrhundert erbaut und beherbergt heute das Musée Historique et des Porcelaines (Museum für Geschichte und Porzellan). Die Porzellanwerkstatt wurde 1781 von einem französischen Geschäftsmann in Nyon eröffnet. Da die örtlichen Handwerker hier Waren von aussergewöhnlicher Qualität herstellten, wurde Nyon bald zu einem renommierten Porzellanzentrum. Suchen Sie im Internet nach dem Begriff “porcelain de Nyon”.

Vor dem Schloss befindet sich der Place du Château – ein Platz mit den Gärten der Cafés. Und von der Schlossterrasse (kostenlos zugänglich) hat man einen schönen Blick auf den See.

2. Römische Denkmäler

Bevor wir in die Schweiz zogen, hatte ich keine Ahnung, wie viele römische Denkmäler es in diesem Land gibt. In Nyon befindet sich das Musée Romain – Römermuseum, das an die römischen Wurzeln von Nyon erinnert, als es noch Colonia Iulia Equestris hiess. Nach der Eroberung Galliens durch Julius Cäsar im Jahre 52 v. Chr. reiten die Veteranen in einer Siedlung, die an der Stelle des alten helvetischen Dorfes Noviodunum errichtet wurde. Das Museum ist in einer römischen Basilika untergebracht, die früher zum Forum von Nyon gehörte.

Römische Säulen befinden sich auf der Esplanade des Marroniers, und in der Rue de la Porcelain befindet sich ein römisches Amphitheater, das derzeit renoviert wird. Seine Grösse entspricht praktisch der seines “Kollegen” in Avenches, aber sein Zustand ist deutlich schlechter.

3. Schloss Prangins

Etwa 2 Kilometer nördlich von Nyon befindet sich das Château de Prangins, in dem das Musée National Suisse untergebracht ist, das die Geschichte der Schweiz von 1730 bis 1920 umfasst.

4. Paléo

In der Woche Ende Juli findet in Nyon der Paléo statt – eines der wichtigsten Sommer-Open-Air-Festivals in Europa, das 6 Tage dauert und bei dem sich Fans von Rock, Pop, Folk und Jazz vergnügen können.

5. Gelateria Venezia a La Yogourterie

Ich habe im Reiseführer über Nyons legendäre Glacé- und Frozen-Joghurtläden gelesen. Der gefrorene Joghurt wird von der Käserei Moléson in der Nähe von Gruyères nach La Yogourterie transportiert und dann in Nyon gewürzt. Für diejenigen, die Kinder haben, die auf jeder Reise Glacé benötigen, sind diese Geschäfte ein absolutes Muss 😉

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir weitere Tipps schreibt, was für interessante Dinge man in Nyon sehen und erleben kann!

Ein Tag in Genf: 10 kostenlose Sehenswürdigkeiten
Wandern mit Kindern: vom Balmberg über die Röti auf den Weissenstein und wieder zurück

Podobné články

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü