Wandern mit Kindern: Napf

Da am Samstag schönes Wetter hätte sein sollen, habe ich meinen Mann bereits während der Woche dazu gedrängt, mir zu helfen, herauszufinden, wo wir unsere nächste Wanderung antreten. Und warum bestand ich darauf, dass wir uns mindestens einen Tag im Voraus entscheiden sollten?

http://emmental.ch/veranstaltungsmanager/page/rundwanderung-napf/action/offerShow/Offer/

Wie ihr vielleicht schon wisst, gehöre ich nicht zu jenen Leuten, die in letzter Minute Entscheidungen treffen. Ich mag alles durchdacht im Voraus, geplant und fertig (obwohl es natürlich einige seltene Gelegenheiten sind, wenn ich mich durch einen plötzlichen Sinn für Improvisation überraschen kann :))

Wahrscheinlich wisst ihr es auch – ihr wacht am Wochenende auf, die Sonne scheint durch das Fenster und ihr denkt gerade in diesem Moment darüber nach, was ihr vorhabt. Ihr verbringt viel Zeit mit dem Googeln (Wetter, mögliche Eventualitäten, wenn das Terrain für Kinderwagen geeignet ist), gefolgt von einem Streit einer gemeinsamen Diskussion über die Vor- und Nachteile dieses bestimmten Ortes, außerdem fordern die Kinder, was sie anziehen sollen und ihr habt eigentlich keine Ahnung, weil ihr euch noch nicht auf das endgültige Ziel geeinigt habt. Wenn der letzte Punkt gelöst ist, könnt ihr anfangen zu packen: Ersatzkleidung, Snacks und andere Notwendigkeiten (solche Sachen für ein Picknick, etc.) Und vielleicht mittags macht ihr sich auf den Weg und bete für alles, was Sie so schnell geplant haben, bevor es dunkel wird.

Um das (für mich, für wen auch immer?) Stressige Situation zu vermeiden, haben wir uns am Freitag Abend auf eine Wanderung auf dem Napf, der mit 1.406 m.a.s.l. der höchste Gipfel zwischen Emmental und Entlebuch ist und liegt an der Grenze der Kantone Bern und Luzern.

Es gibt keine Gondelbahn, die nach oben führt – den Gipfel kann man nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen (und glaubt ihr mir, wir haben eine Menge von Radfahrern getroffen, die bis am Gipfel fuhren!) Lustig war der Kommentar von unserem jüngeren Sohn: “Mama, dieser Mann ist so ein Idiot! Hat keine Kotflügel und ist dreckig wie ein Schwein!” 🙂

Es war das erste Mal, dass ich unser Mädchen in der Babytrage auf meinem Rücken trug und obwohl ich am Anfang unserer Wanderung etwas besorgt war (die ersten 15 Minuten zappelte das Baby immer noch mit Unbehagen und ich dachte, dass wir vielleicht zurückkehren müssten ). Aber schliesslich war es ok, wir haben uns ein wenig gewöhnt und sie hat sogar zweimal eingeschlafen wurde 🙂 Ich denke, weil ich eine sehr gute “Anpassung” der Manduca hatte, konnte ich kaum die Acht Kilo Last auf meinem Rücken spüren und ich konnte sehr leicht wandern . Ich hatte am nächsten Tag nicht einmal Rückenschmerzen! Also vorerst absolute Zufriedenheit mit unserem Manduca!

An der Spitze findet man ein Restaurant mit einem Hotel, das am Samstag bei schönem Wetter von Wanderern wie uns besucht wurde. Dort bestellten wir eine wohlverdiente Belohnung 🙂

Als wir genug von fantastischen Aussichten auf die Alpengipfel und auf der gegenüberliegenden Seite des Juragebirges und Emmentaler Hügel hatten, stiegen wir ab.

Der Abstieg war etwas steil und für kurze Kinderbeine etwas schwierig, da wir ca. 300 Höhenmeter klettern mussten. Es wurde im Internet geschrieben, dass die Wanderung ungefähr 2 Stunden und 15 Minuten dauert, was wir wahrscheinlich gemacht haben. Ins Gesamt dauerte unsere Wanderung 4 Stunden, weil wir pausierten für Snacks, Fotos von schönen Aussichten und oben ruhen.

Und wie war ihr Wochenende? Ihr könnt eure Erfahrunge in den Kommentaren teilen!

Wenn ihr keinen meiner letzten Beiträge verpassen wollt, meldet ihr euch bitte oben rechts auf dieser Seite für meinen Blog an. Vielen Dank 🙂 Oder folgt mir auf Facebook, Pinterest und Instagram.

Und natürlich freue ich mich darauf, alle eure Kommentare zu lesen!

http://emmental.ch/veranstaltungsmanager/page/rundwanderung-napf/action/offerShow/Offer/

Noch ein Besuch in der Schokoladenfabrik – Willkommen bei Frey
Wandern mit Kindern: Lieselotteweg

Podobné články

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü