Wandern mit Kindern: Verzascatal

Zum ersten Mal reisten wir an einem langen Wochenende in den Kanton Tessin. Es liegt in der Südschweiz im italienischen Teil und hat wie andere Schweizer Kantone auch seinen einzigartigen Charme. Unser Ziel war das magische Verzascatal, wo der gleichnamige Fluss mit kristallklarem Wasser fliesst, das jemand als Azur, Türkis, Smaragd oder Jadegrün bezeichnet. Und im Grunde hat jeder Recht 🙂

Anreise

Wenn ihr nicht über die Alpenpässe fahren möchtet, führt die direkteste Verbindung zum Tessin über den 17 Kilometer langen Gotthardtunnel. Seid Sied ihr auf einen Stau vorbereitet, der manchmal genauso lang ist wie die Länge des Tunnels. Obwohl wir sehr früh am Morgen losgingen und uns gegen halb sechs dem Tunnel näherten, verbrachten wir fast eine halbe Stunde später im Stau. Die Einfahrt in den Tunnel wird durch Ampeln gesteuert und der Verkehr auf eine Spur reduziert. (Auf dem Rückweg vom Wochenende verbrachten wir anderthalb Stunden im Stau vor dem Tunnel, und wir hatten großes Glück, weil sie im Radio sagten, wir würden fast drei Stunden dort bleiben!).

Nachdem Sie die Autobahn verlassen habt, fahrt ihr weiter nach Lavertezzo. Wir haben das Auto auf einem der kleinen Parkplätze abgestellt (einer liegt südlich der Brücke, der andere wie hinter ihm). Beide werden mit einem Drei-Stunden-Limit (für 6 Franken) kostenpflichtig.

Wanderung

Ponte dei Salti

Wir begannen unsere Wanderung (und endeten dann) an der beeindruckendsten Brücke der Schweiz – Ponte dei Salti. Diese mittelalterliche Doppelbogensteinbrücke ist zu einem Wahrzeichen des gesamten Tals geworden.

Als wir es überquerten, war ich ziemlich nervös, besonders wegen der Kinder (die Brücke hat sehr niedrige “Geländer”), und ich hatte Angst, dass sie auf den Felsen ausrutschen und im tiefen Wasser unter uns landen. Nachdem wir die Brücke überquert hatten, bogen wir links ab und folgten den gelben Schildern in Richtung Corippo.

Der Weg führte hauptsächlich durch den Wald entlang des Flusses, war klumpig und steinig und daher definitiv nicht für Kinderwagen geeignet. Die Manduca Babytrage hat sich wieder als nützlich erwiesen.

Einige Male verliess der Weg das Flussufer und führte durch die Siedlung der traditionellen Rustico-Steinhäuser.

Kurz vor Ponte di Corippo genossen wir den Blick auf die schäumenden Stromschnellen. Sogar kleine Wassertröpfchen erreichten uns.

Als wir den Waldweg verliessen, bogen wir rechts ab und folgten der Asphaltstrasse hinauf. Wir brauchten ungefähr zehn Minuten, um das Dorf Corippo zu erreichen.

Corippo

Dieses charmante Dorf, dessen Häuser wie ein Schwalbennest miteinander verklebt sind, ist mit seinen nur 13 Einwohnern das kleinste der Schweiz.*

Steinhäuser mit Schieferdächern sind an einem steilen Hang gebaut.

Das Dorf gilt als Denkmal von nationaler Bedeutung und ist daher streng geschützt.

Wenn eure Kinder zu müde werden, könnt ihr mit dem Bus (Auto Postale) nach Lavertezzo zurückkehren. Um zur Haltestelle “Bivio di Corippo” zu gelangen, müsst ihr zum Fluss zurückgehen und die Brücke überqueren. Busse fahren jedoch nur einmal pro Stunde, daher müsst ihr die Zeiten hier überprüfen. Wir sind den gleichen Weg zurück nach Lavertezzo gewanderten.

Baden im Fluss

Nach der Wanderung war es sehr erfrischend, schmerzende Füsse in den Fluss einzutauchen, dessen Wasser selbst in den wärmsten Sommermonaten recht kalt ist (besser gesagt eisig). Ich bewundere diejenigen, die in das im Fluss gebadete Wasser getaucht sind. Obwohl es in einigen Teilen kleine seichte Teiche gibt, in denen kleine Kinder baden können, muss man trotzdem vorsichtig sein. Der Fluss ist ziemlich wild und seine Strömungen und Stromschnellen können unvorhersehbar sein, und selbst die Felsen können ziemlich rutschig sein..

Meine Tipps

  • Das Tal und vor allem die Brücke ziehen natürlich viele Touristen für ihre Schönheit an. Wenn Sie also schöne Fotos von der Brücke machen möchten, ohne dass viele Touristen die Brücke überqueren, empfiehlt es sich, morgens hier anzukommen. Ich empfehle dasselbe fürs Parkieren.
  • Ausrüstung: Leichte Wanderschuhe (Wandersandalen oder Turnschuhe), aber für Kinder empfehle ich aufgrund des unebenen Geländes feste Schuhe mit guter Sohle.
  • Ich würde diese Wanderung auch für Kinder empfehlen, die älter als vier Jahre sind.
  • Badesachen, Sonnenschutz.
  • Detailierte Streckenbeschreibung und das Höhenprofil findet ihr hier auf der Webseite des Wandermagazins SCHWEIZ.
The Verzasca Valley with its famous iconic bridge in Lavertezzo is a must-visit place if you happen to be in Ticino, the Italian part of Switzerland.
The magical Verzasca Valley with its famous iconic bridge in Lavertezzo is a must-visit place if you happen to be in Ticino, the Italian part of Switzerland.

*https://en.wikipedia.org/wiki/Corippo

Wandern mit Kindern: Aussichtsturm Chuderhüsi
Swissminiatur – die Schweiz im Kleinformat

Podobné články

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü