Wandern mit Kindern im Tessin: von San Salvatore nach Morcote

Wir haben die diesjährige Wandersaison im Kanton Tessin gestartet. Ich denke, wir könnten uns nicht besser entscheiden. Da hier in der Südschweiz die Wandersaison etwas früher beginnt als in unseren Lieblings-Berner Alpen. Und während die Alpen noch schneebedeckt waren, wurde hier Mitte April alles grün und die Wanderwege waren bereit für den ersten Angriff von Outdoor-Enthusiasten.

Die ca. 10 km lange Wanderung von San Salvatore nach Morcote gilt als Wanderklassiker. Die Standseilbahn bringt euch zum 912 Meter hohen San Salvatore, dem “Hausberg” von Lugano, von wo aus man die Aussicht auf das herrliche Panorama geniessen könnt. Von hier aus geht es weiter nach Morcote, dem schönsten Dorf der Schweiz im Jahr 2016.

HINWEIS: Wir haben die Wanderung von San Salvatore nach Morcote im Rahmen einer Zusammenarbeit mit Ticino Turismo gemacht. Wir und vier weitere Blogging-Familien waren eingeladen, am Wochenende die Schönheit, die Familienattraktionen und die Aktivitäten der Region Lugano zu entdecken und #ticinoments zu geniessen. Alle Meinungen sind meine.

San Salvatore

Von Paradiso aus bringt euch die Standseilbahn zum felsigen Gipfel von San Salvatore. Betriebszeiten und Tarife findet ihr hier. (Mit Ticino Ticket bezahlen Sie 18 Franken anstatt 23 Franken für eine einfache Fahrt!)

Die schönste Aussicht ist von der Spitze der Kirche, die ihr auf dem Foto unten sehen könnt.

Die Wanderwege durch die hügelige Halbinsel Ceresio, die sich südlich über den San Salvatore hinaus erstreckt, beginnen beim Restaurant an der Seilbahnstation.

Wanderweg

Der Abstieg von San Salvatore beginnt steil über Steine und Wurzeln, und man muss immer unter seine Füsse schauen, um nicht über sie zu rutschen oder zu stolpern.

Aber nach etwa einem Kilometer verbessert sich der Weg und führt mehr oder weniger entlang der Höhenlinie. Als wir aus dem Wald kamen, öffnete sich der Blick auf San Salvatore.

Ciona

Nach etwa zwei Kilometern von San Salvatore erreichten wir das Dorf Ciona.

Von Ciona aus geht es ohne grosse Höhenunterschiede über den breiten Pfad durch den Kastanienwald nach Carona.

Carona

Wenn ihr mehr Zeit in Carona habt als wir, solltet ihr unbedingt den Parco San Grato, den Botanischen Garten mit Rhododendren, Azaleen oder Koniferen besuchen.

Von Carona aus führt ein bequemer Waldweg an der Wallfahrtskirche Madonna d’Ongero aus dem 17. Jahrhundert vorbei, die ihr durch die Bäume sehen könnt.

Wie gesagt, wir konnten uns nicht lange in Carona aufhalten, weil wir es eilig hatten, einen Kameramann von Ticino Turismo zu treffen, der das Blogger-Wochenende dokumentierte. Ihr könnt das gesamte Video hier sehen. Könnt ihr uns finden? 😉

Alpe Vicania

Nach etwa vier Kilometern (etwa eine Stunde) erreichten wir das Naturschutzgebiet Alpe Vicania. Inmitten in diesem herrlichen Stück Natur lockt das Restaurant Vicania zu einer kurzen Pause für Kaffee und Eis.

Von hier aus erwartet ihr ein steiler Abstieg. Diesmal die Treppe runter. Unser jüngerer Sohn zählte 564 Schritte. Sie sagen, dass sie etwa tausend bis zum See sind! Aber die Belohnung für wunde Kälber ist in etwa eine Stunde ein wunderschöner Blick über den See nach Italien sein.

Chiesa di Santa Maria del Sasso

Bevor ihr Morcote erreicht, kommt ihr an der Kirche Santa Maria del Sasso mit Fresken aus dem 16. Jahrhundert vorbei. Ich empfehle, eine Weile hier zu bleiben, auch wenn man keine spirituelle Person ist. Oder ihr könnt statt Meditation eine herrliche Aussicht geniessen. Glaubt ihr mir, ihr habt genug davon! 😉

Morcote

Wir beendeten unsere Wanderung in Morcote, einem ehemaligen Fischerdorf an der äussersten Spitze der Halbinsel Ceresio. Morcote wurde 2016 zum schönsten Dorf der Schweiz gewählt. An der Uferpromenade findet ihr schöne Restaurants und Kunsthandwerksläden (bis jetzt tut es mir leid, dass ich die gelbe Schüssel nicht gekauft habe. Wenn ihr also herumgeht, denkt ihr an mich 😉 ) oder ihr könnt durch die engen gepflasterten Gassen wandern und versteckte Ecken von Morcote entdecken.

Ihr könnt entweder mit dem Postauto (Linie 431, fährt etwa alle 2 Stunden) oder mit dem Boot (Fahrpläne und Ticketpreise findet ihr hier) nach Lugano zurückfahren.

Zusammenfassung

  • Dieser Wanderweg führt meistens in den angenehmen Schatten des Waldes.
  • Steile Abstiege sind am Anfang und am Ende der Wanderung, ansonsten führt der Weg ohne grosse Höhenunterschiede auf bequemen Waldwegen.
  • Nicht für Kinderwagen geeignet.
  • Das Höhenprofil ist auf der Website des Wandermagazins SCHWEIZ zu finden.
  • Ich empfehle für Kinder ab 4 Jahren. Natürlich hängt es davon ab, wie gut eure kleinen Wanderer sind. Unsere jüngste Mädchen (3,5 Jahre) hat mehr als die Hälfte der Strecke geschafft, dann musste ich sie tragen.
  • Ein weiterer Wandertipp für das Tessin: Vor zwei Jahren haben wir von der ikonischen Ponte dei Salti-Brücke im Verzascatal nach Corippo (der kleinsten Gemeinde der Schweiz) gewandert.

VERLOSUNG

Wir arbeiten mit sbb.ch/freizeit zusammen, um zwei 50CHF-Gutscheine zu vergeben, damit ihr eure Familie mit auf eine Zugreise in der Schweiz nehmen könnt!

Wer einen der zwei Gutscheine gewinnen möchte, teilt uns bis Sonntagabend, 5. Mai 2019 um 20 Uhr mittels Kommentar direkt auf dem Blog mit (je nach Sprachversion), ob ihr das Tessin schon kennt bzw. was euch an diesem Kanton am besten gefällt! Die Allgemeinen Wettbewerbs-Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Wandern mit Kindern im Tessin: von San Salvatore nach Morcote
Ausprobiert! Die neueste Attraktion im Emmental: Königsweg
Spring! BounceLab – Trampolinhalle in Belp

Podobné články

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü