Wandern mit Kindern: Schwingerweg im Naturpark Diemtigtal

Der Schwingerweg ist ein einfacher Themenweg im Naturpark Diemtigtal, wo ihr viele interessante Fakten über einen der Schweizer Nationalsportarten erfahrt. Und natürlich genießt ihr die Schönheit der Schweizer Berge.

Bevor wir von Tschechien in die Schweiz gezogen sind, hatte ich noch nie von Schweizer Traditionssportarten gehört. Obwohl ich als erster auf den Hornussen gestoßen bin (kein Wunder, dass die Spielfelder fast in jedem Dorf in unserer Nachbarschaft sind), finde ich das Schwingen attraktiver (nicht nur wegen der Sportler, die so ansehnliche Männer sind 😉 ). Obwohl die Geschichte dieses Sports bereits im Mittelalter liegt, ist Schwingen immer noch beliebt. Seit Generationen gehört es nicht nur im Diemtigtal zur vielfältigen und aktiv gelebten Kultur.

Schwingen (auch “Alpiner Wrestling” genannt) ähnelt einem griechisch-römischen Ringen. Hier tragen die Gegner jedoch spezielle Jutehosen (Schwingerhose) über langen Hosen. Sie kämpfen in einem Kreis, der mit Sägemehl bedeckt ist. Das Ziel ist es, den Gegner auf seine beiden Schulterblätter innerhalb des Kreises zu bringen, indem man spezielle Griffe kombiniert (ähnlich wie im Judo).

Anreise

Der Schwingerweg liegt im Naturpark Diemtigtal in seinem Teil Springenboden. Von Bern sind es 50 km und die Fahrt dauert ca. 40 Minuten. Nehmt ihr die die Ausfahrt Zweisimmen von A6, dann biegt links ab in Richtung Oey/Naturpark Diemtigtal. Nach ca. 4 km biegt links ab in Richtung Springenboden. Dort seht ihr auch den Wegweiser “Schwingerweg”. Von hier ist ein steiler Aufstieg auf einer engen Serpentinenstraße. Wer Adrenalin mag, genießt es hier. Der Parkplatz Hasenloch ist markiert und ist kostenlos.

Karte zentrieren

 

Schwingerweg

Der Schwingerweg ist 2 Kilometer lang und von Mai bis Oktober geöffnet (je nach Schneeverhältnisse früher). Es ist nicht kinderwagentauglich. Der Start befindet sich direkt neben dem Parkplatz, wo ihr die erste Informationstafel über diesen Themenweg findet. Ihr werdet weitere zwölf entlang des Weges finden.

Bei jedem Themenpost erfahrt ihr viel Wissenswertes zur populären Nationalsportart. Zum Beispiel das Schwingerglossar, aber auch zu Tradition und Brauchtum. Wussten Sie zum Beispiel, dass jeder Gewinner als Zeichen des Achtung des Gegners dem Verlierer das Sägemehl vom Rücken wischt? Natürlich kommen einige aktive Bösen und Schwingerkönige (die besten Wrestler) direkt aus dem Diemtigtal (Kilian Wenger und andere), und die Einheimischen sind sehr stolz auf sie.

Am dritten Themenpost biegt der Weg nach rechts ab und der Asphalt wechselt auf den Schotterweg.

Bevor ihr die Holztreppe am Waldrand erreicht, genießt ihr schöne Ausblicke. Frühling in den Bergen, es ist einfach großartig! Während im Tal die Kinder die Löwenzahnsamen wegpusten, waren die gelben Schönheiten noch in voller Blüte. Und zusammen mit ihnen viele andere.

Wenn ihr die Holztreppe hinaufsteigt, erreicht ihr den schmalen Waldweg.

Wenn ihr auf dem Weg ein Picknick machen wollt, biegt ihr an der Kreuzung links ab zur Brätelstelle.

Wenn ihr eure Bäuche gefüllt habt oder einfach nur mit kristallklarem Wasser von einem hölzernen Springbrunnen erfrischt wurden, müsst ihr auf demselben Weg zurückgehen, um wieder auf dem Wanderweg zu kommen. Dann überquert man die Brücke über den tosenden Gebirgsbach.

Wenn ihr die Wälder bei den Holzhütten verlasst, warten schöne Ausblicke auf Sie.

Bevor ihr das Restaurant Springenboden erreichen (seht unten), stoßt ihr auf den Pavillon der Schwingerkönige. Im Innern einer kleinen Holzhütte finden Sie eine Bildergalerie der Gewinner nationaler Wettbewerbe aus dem 19. Jahrhundert. Ich gebe zu, dass die lebensgroßen Holzstatuen haben mir ein bischen erschrocken :O

Restaurants

Bevor ihr den Pavillon erreicht, geht ihr am Gasthaus Gsässweid entlang. Sie haben hier einen schönen Spielplatz, aber wir haben uns entschlossen, bis zum Restaurant Springenboden zu gehen.

Hier genossen unsere Kinder ihre Belohnung und verbrachten einige Zeit auf den Schaukeln.

Es ist wirklich eine Schokolade 😀

Zurück zum Parkplatz, es war etwa 400 Meter den Hügel hinunter auf der Asphaltstraße.

Wohin in der Umgebung?

Nachdem wir den Trail ziemlich schnell geschafft hatten, fuhren wir zum Kinderspielplatz “Gwunderwasser” (20 Minuten Fahrt). Wie der Name schon sagt, werden Kinder hier viel Wasserspaß genießen. Mehr in diesem Beitrag!

Wenn der einfache und kurze Schwingerweg nicht genug ist und ihr eine weitere Wanderung machen möchtet (oder länger im Naturpark Diemtigtal bleibt und nach einem Tipp für den nächsten Tag sucht), versucht ihr die Panorama-Bergwanderung in Grimmialp. Teil des Weges, den wir letztes Jahr erwandert haben, ist ein Kinder-Themenweg “Grimmimutz”.

Wenn ihr meinen Tipp für eine Familienwanderung mögt, würde ich mich freuen, wenn ihr den Beitrag teilt. Wenn ihr keinen meiner letzten Beiträge verpassen wollt, meldet ihr euch bitte oben rechts auf dieser Seite für meinen Blog an. Vielen Dank 🙂 Oder folgt mir auf Facebook, Pinterest und Instagram.

Und natürlich freue ich mich darauf, alle eure Kommentare zu lesen!

 

Abendessen im Café Fischer, Ersigen
Wasserspielpatz “Gwunderwasser” im Naturpark Diemtigtal

Podobné články

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü