Wandern mit Kindern: Sentier des Monts

Warum scheint es mir, dass jedes Mal, wenn mein Mann sich in die Planung unserer Wanderung einmischt, diese mit einer Katastrophe anders als geplant endet? (Erinnert ihr euch an unsere letzte Wanderung zum Buochserhorn, wo wir die Felsen überquert haben? Diesmal war es ganz ähnlich. Ursprünglich wollte ich mit der Standseilbahn zum Mont Soleil fahren, über den Sentier des Monts Trail etwa 6 Kilometer zum Mont Crosin wandern und dann mit dem Bus zurück ins Tal fahren. Und spätestens um 3 Uhr im Schwimmbad zu sein. Nun, ich denke, es ist euch schon klar, dass es ganz anders war! :O Wir sind endlich 13 Kilometer gewandert und sind gegen 5:30 Uhr zum Schwimmbad gekommen! Aber….wartet darauf….

Anreise

Ausgangspunkt für diese Wanderung ist die Stadt Saint-Imier in der Westschweiz, im Jura Bernois, etwa 70 Kilometer nördlich von Bern. Das ehemalige Bauerndorf hat sich seit Anfang des 19. Jahrhunderts zum Zentrum der Uhrenindustrie (Heimat der berühmten Longines) gewandelt.

Die Talstation der Standseilbahn Mont Soleil, die seit 1903 in Betrieb ist, befindet sich in der Rue de Roches 31. In der Nähe der Talstation gibt es nicht viele Parkplätze, wir haben das Auto in der angrenzenden Rue Paul-Charmillot abgestellt.

Karte zentrieren

Der Fahrpreis auf dem Mont Soleil beträgt 4.60 CHF, 2.80CHF mit euer Halbtax. Die Standseilbahn fährt alle halbe Stunde und der Fahrplan ist hier zu finden. Die Tickets werden am Automaten gekauft und direkt am Ausgang der Standseilbahn kontrolliert.

Sentier des Monts

Sentier des Monts ist ein etwa 4,5 km langer Lehrpfad, der die Besucher in die Nutzung erneuerbarer Energien im Jura einführt. Entlang des Weges findet ihr ca. 20 Tafeln mit interessanten Informationen zu diesem Thema.

Nachdem wir die Standseilbahn verlassen hatten, fuhren wir hinauf (vorbei am Restaurant Le Manoir) zum Mont Crosin.

Nach etwa einem Kilometer erreichten wir die Sternwarte, die seit 2002 für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Daneben befindet sich das 1992 in Betrieb genommene Solarkraftwerk Mont-Soleil, eine der grössten Forschungsanlagen dieser Art in der Schweiz.

Hier trafen wir auch auf die Informationstafel des Lernpfades. Unser älterer Sohn hat sein neu erworbenes Wissen zumindest von Der geheime Schlüssel zu dem Universum vertieft, das er kürzlich gelesen hat und das ihn vollständig gefangen hat.

In der Nähe der Sternwarte s gibt es auch einen Picknickplatz, wo man sogar einen Kühlschrank mit den gekühlten Getränken finden kann.

Wir fuhren weiter nach links und erreichten nach einigen Dutzend Metern des Waldweges die Säule der Windkraftanlage. Von hier aus war eine schöne Aussicht, wir sahen sie sogar bis zum höchsten Berg Europas, dem Mont Blanc (das Bild ist nicht klar, aber wir haben ihn trotz des leichten Dunstes wirklich gesehen! :)).

Dann ging es weiter – hier öffnete sich der Blick auf die Säulen der Windkraftanlagen, und wir trafen auch auf andere Informationstafeln des Lehrpfads.

Wieder wartete eine kleine Physikstunde auf uns an einem anderen Picknickplatz. Das kleine Karussell, das wir normalerweise auf Spielplätzen sehen, war nicht nur “normal”. Wie schnell zündet ihr die 60-Watt-Glühbirne an, indem ihr das Karussell dreht?

An einem anderen Wegweiser schlug mein Mann vor (ja, es ist hier!), dass wir, anstatt dem Weg zum Mont Crosin geradeaus zu folgen, nach links abbiegen und einen Rundweg machen könnten. Es ist nicht mehr viel länger… Nun, ihr kennt wahrscheinlich die Fortsetzung. Die Strecke begann sich etwas zu verlängern, und es gab keinen Platz auf den Wiesen und Weiden, wo wir uns vor der Sonne verstecken konnten (es ist klar, dass die Windkraftanlagen nicht im Wald gebaut wurden, oder? 😉 ). Als wir im Chalet Mont-Crosin ankamen, verpassten wir natürlich den Bus. Und der nächste kam in mehr als einer Stunde (Fahrplan hier). Nach einer kleinen Erfrischung im Restaurant entschied mein Mann noch einmal, dass es keinen Sinn macht, eine Stunde auf den nächsten Bus zu warten und wir könnten stattdessen nach unten wandern. Weil es nicht so weit ist…. (!!!).

Vom Chalet Mont-Crosin folgten wir also die Markierung nach Villeret. Zuerst war es ein breiter Weg, der unerwartet nach links in Büsche und steil nach unten führte. Zum Glück war es nur eine kurze Strecke. Dann glich der Weg unserer letzten Velka Javorina Wanderung. Ich muss nicht sagen, dass der Bus längst ins Tal gefahren ist, und wir waren noch unterwegs. Denn von Villeret aus ist es noch ein weiter Weg nach Saint-Imier.

Das einzige, was meinem Mann positiv zugeschrieben werden kann, ist, dass die ganze Strecke bergab ging.

Schwimmbad Gerlafingen

Wir haben unseren Kindern versprochen, zum Abschluss dieser Wanderung ins Schwimmbad zu gehen. Obwohl es nur für eine Weile war (das ist, wenn man um halb sechs am Schwimmbad ankommt und das Schwimmbad um sieben schließt), haben wir es trotzdem in Gerlafingen genossen. Vor allem, weil es eine Wasserrutsche gibt, auf der unsere Kleinste auch mit meinem Mann fahren konnte (haha, es war eine Art Strafe für ihn 😀 ). Ich denke, ich werde diese Badi definitiv auf die Liste der lokalen Badis die uns gefallen haben, setzen.

Zusammenfassung

  • Die geplante Wanderung war 6 km lang (davon ist der Sentier des Monts-Weg 4,5 km lang). Endlich sind wir 13km gewandert.
  • Wenn ihr dem Sentier des Monts folgt, ist er für Kinderwagen geeignet (keine Sorge um die Bilder vom Zaun gleich am Anfang – er kann umgangen werden).
  • Ihr könnt auch mit dem Kinderwagenin die Standseilbahn einsteigen.
  • Wenn ihr euch von Biel aus Saint-Imier nähert, fahrt ihr durch Courtelary. Hier, auf dem Rückweg, macht ihr eine Pause in im Besucherzentrum der Schokoladenfabrik CHEZ Camille Bloch. Es lohnt es sich! 😉

 

 

Pfad der Mammutjäger, Boršice
Fribourg: Spaziergang durch die fesselnde Altstadt

Podobné články

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü