5 Dinge, die ihren Ursprung in Tschechien haben (und du hast das wahrscheinlich nicht gewusst)

Ich denke, dass jeder, der im Ausland lebt, so viel wie möglich von seiner neuen Heimat erfähren sollte. Aber es kann auch umgekehrt funktionieren. Wenn ihr hier ein paar Freunde kennt, werdet ihr ihnen bestimmt eures Heimatland vorstellen. Ich weiß, dass ihr, meine lieben Freunde in der Schweiz, gut ausgebildet seid und sicher mehr über die Tschechische Republik wissen, als einst Tschechoslowakei war, die Hauptstadt ist Prag, wir haben ein gutes Bier und produzieren Škoda-Autos. In meinem heutigen Beitrag präsentiere ich euch fünf interessante Dinge (plus einen Bonus), von denen ihr wahrscheinlich nicht wusstet, dass sie aus der Tschechischen Republik kommen (und einige haben eine Verbindung mit der Schweiz!).

Krtek der Maulwurf

Sein Autor ist der tschechische Illustrator Zdeněk Miler (1921 – 2011), der Krtek 1957 schuf. Heute kann man Krtek den Maulwurf neben kurzen Zeichentrickfilmen auch über alle Kinderartikel (Spielzeug, Bücher, Geschirr, Flaschen…) finden.

Obwohl ich von Anfang an von unserem Aufenthalt hier wusste, dass Krtek der Maulwurf im Herzen einiger Schweizer Kinder einen Platz gefunden hat (als ein kleines Mädchen ein kleines Kuscheltier mit nach Mu-Ki Turnen nahm), muss ich zugeben, dass ich fast ohnmächtig wurde als ich kürzlich erfuhr, dass der Krtek der Maulwurf “Herr Grabowski” hier gennant ist! Nun, es macht Sinn, wenn man berücksichtigt, dass “graben” ist tatsächlich das, was die Maulwürfe tun. Aber für uns Tschechen wird diese niedliche Kreatur immer Krtek oder Krteček sein.

Baťa

Ich glaube, ihr seid mindestens einmal in eurem Leben vorbeigehen oder sogar in den Bata-Schuhladen eingetreten. Oder habt ihr Schuhe oder Accessoires mit dem Logo dieser Marke? Aber wer versteckt sich hinter dem Namen? Tomáš Baťa (1876 – 1932, in der neunten Generation der Schuster) war ein genialer Unternehmer und “König der Schuhe”, der in vielerlei Hinsicht seine Zeit übertraf (er war es, der am Ende des Verkaufspreises des Schuhs den Neunten einführte).

Er war eine einzigartige Person dieser Art, nicht nur in der damaligen Tschechoslowakei, sondern auch in ganz Europa, als Wegbereiter für neue Richtungen im industriellen Management. Obwohl er viele Herausforderungen (wie eine Krise nach dem Ersten Weltkrieg) bewältigen musste, um seine Träume in Taten umzusetzen. Er hatte stets nicht nur den Wohlstand und das Wachstum seines Unternehmens im Auge, sondern auch das Wohlergehen seiner Mitarbeiter und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen Qualität ihres Lebens. Als Bürgermeister der Stadt Zlín übernahm er das Konzept seiner Entwicklung mit der ursprünglichen funktionalistischen Architektur und Infrastruktur (Krankenhäuser, Schulen, Straßen …). Von Zlín aus verbreitete sich dieser Stil neben Baťa-Fabriken nicht nur auf andere Orte in der Tschechoslowakei, sondern auch auf andere. In der Schweiz kann man die Stadt Möhlin als Beispiel nehmen, wo in den 1950er Jahren ein Industriekomplex mit einer Kolonie “Baťa Häuser” für Angestellte gebaut wurde.

Quelle

Am 12. Juli 1932 starb Tomáš Baťa bei einem Flugzeugabsturz, als er sich auf eine Geschäftsreise in die Schweiz machte, um an der Eröffnung einer neuen Niederlassung in der Stadt Möhlin teilzunehmen. Zur Zeit des Kommunismus wurden Bata’s Geschäfte verstaatlicht, und seit 2004 hat Bata Shoes seinen Hauptsitz in Lausanne, Schweiz.

Eishockey Pucks

Gufex Kateřinice (Region Valašsko) ist seit 1999 offizieller Partner des Internationalen Eishockeyverbandes. Warum? Die Firma produziert Hockey Pucks aus den hochwertigsten Gummimischungen mit einzigartiger patentierter Zusammensetzung. Ihre Eigenschaften garantieren, dass der Puck die Plexiglasbarrieren rund um die Eisstadien (als die einzigen auf der Welt) selbst bei 180 km / h Geschwindigkeit¹ nicht gebrochen wird.

Zwanzig Jahre nach dem historischen Turnier in Nagano kehren die Pucks aus der kleinen Stadt mit 1.000 Einwohnern zurück zu den Olympischen Spielen! Lasst uns also die Daumen drücken und sie bringen unserem nationalen Hockey-Team vielleicht Glück.

Quelle

Das Wort “Robot(er)”

Es gibt nicht viele Wörter auf der ganzen Welt, die aus der Tschechischen Republik stammen. Das Wort “Robot” wurde erstmals im Theaterdrama von Karel Čapek R.U.R.. Der Autor dieses Wortes ist jedoch der Bruder des Schriftstellers, der Maler Josef Čapek.

Gel-Kontaktlinsen

Es war der tschechische Wissenschaftler Otto Wichterle (1913-1998), der dieses Produkt, ohne den sich manche Menschen ihr Leben nicht mehr vorstellen können, erfand. Während des Krieges arbeitete er auch bei Baťas Chemische Forschungslabors. Es ist unglaublich, dass die Prototyp-Maschine für die Herstellung der Linsen unter häuslichen Bedingungen erfunden wurde: die Verwendung des Merkur-Spielzeugbausatzes mit dem Motor aus seinem Grammophon.²

Wenn Professor Wichterle zu einer anderen Zeit geboren würde, könnte er dank seiner Erfindung ein Milliardär sein. Zu seinem Unglück versuchte die herrschende kommunistische Garnitur, seinen Erfolg so gut wie möglich zu verbergen (die damalige tschechoslowakische Regierung verzichtete sogar auf Lizenzpatente für die Erfindung und verlor Millionen von Dollars).

Quelle

Am Anfang habe ich dir einen “Bonus” versprochen, also hier ist es:

Böhmische Schweiz

Dieser Nationalpark im Bezirk Děčín verfügt über einzigartige Sandsteinformationen. Sein Symbol ist das Pravčická-Tor, das größte Sandsteintor Europas. An der Staatsgrenze zur Bundesrepublik Deutschland gelegen, wird das Gebiet der benachbarten Nationalparks als Sächsisch-Böhmische Schweiz bezeichnet.

Quelle: S dětmi v báglu

Der Name wurde von den Schweizer Künstlern Adrian Zingg und Anton Graff inspiriert. Sie arbeiteten an der Dresdner Akademie und malten die Landschaft entlang der Elbe, die sie an ihre Heimat erinnerte. ³

Quelle: S dětmi v báglu

Meine Fellow-Bloggerin Jana ist Expertin auf diesem Gebiet (sie hat einen familienfreundlichen Reiseführer veröffentlicht!). Ihr Blog ist auf Tschechisch, aber wenn ihr in die Böhmische Schweiz gehen möchtet, spricht Jana Deutsch und sie wird sich freuen, eure Fragen zu beantworten. Sie können sie unter sdetmivbaglu@seznam.cz erreichen.

Quelle: S dětmi v báglu

Also, was sagt ihr zu meiner Liste? Gibt es etwas Interessantes aus der Tschechischen Republik, das ihr hinzufügen möchtet? Sagt es mir in den Kommentaren! Und wenn ihr den Beitrag möget, teilt ihr ihn bitte mit anderen! 😉

Quellen:

¹ Gufex 

² Wikipedia 

³ Wikipedia

10 Gründe, warum ich “mein” Emmental liebe (auch du wirst es)
10 Top-Beiträge des Jahres 2017

Podobné články

5 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • […] * hat mich zu einem neuen Blogbeitrag inspiriert, den ich als Erweiterung des Artikels “5 Dinge, die ihren Ursprung in Tschechien haben (und du hast das wahrscheinlich nicht gewusst)” verstehen würde. Ziel ist es, etwas typisch Tschechisches zu finden und alphabetisch zu […]

    Antworten
  • […] in meinem Artikel 5 Dinge, die ihren Ursprung in Tschechien haben (und du hast das wahrscheinlich nicht gewusst), erwähnte ich den Zlín-Geschäftsmann Tomáš Baťa. Als Bürgermeister von Zlín setzte er das […]

    Antworten
  • Sebik Jaroslav
    16.12.2020 17:31

    Zum Artikel 5 Dinge, die ihren Ursprung in Tschechien haben …
    Da gibt es viel mehr Dinge die ihren Ursprung in Tschechien haben.
    Der Wilde Wester hätte ohne Sellier & Bellot Zündhütchen für Vorderlader Waffen nicht funktioniert,
    Diese Firma mit dem Sitz in einem Vorort von Prag, lieferte seit 1828 ihre Zündhütchen für Vorderlader auch in die U.S.A.
    Zu Fa. Bata. Das Verwaltungsgebäude der Firma in Zlin war 1928 mit der Höhe von 77.5 m das höchste Stahlbetongebäude in Europa.
    Im November 1842 wurde das Bier der Pilsener Brauart geboren.
    Oder auch andere Rarität: Auf der Festung von San Marino steht eine Österreichische Beutekanone aus dem 1. Weltkrieg. Anschrift am Verschluss: Skoda Pilsen
    Und auch negatives:
    Ob in den Dschungeln in Vietnam, am Strand in der Schweinebucht in Cuba, in den Wüsten Afrikas oder bei dem Anschlag an Charlie Hebdo in Paris, war die tschechische Maschinenpistole Modell 48 überall dabei.
    Und zu den Spuren in der Schweiz:
    Mit den tschechischen Immigranten haben die Klarinetten in mache Blasmusikkapelle Einzug gehalten.
    Auch etliche Schweizer haben ihre Wurzel, mindestens Teilweise, an der Elbe, Moldau, March oder an der Oder.

    Schweizer Spuren in Zlin wurden nicht realisiert.
    Architekt Le Corbusier hat zwar am Wettbewerb zur baulicher Weiterentwicklung von Zlin teilgenommen aber seine Entwürfen von Riesigen Wohntürmen haben bei A. Bata keinen Anklang gefunden.

    Antworten
  • Irrtum es handelt sich nicht um Maschinenpistole Modell 48 sondern um Sa vz.58 V

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.