Sigriswil am Thunersee: Adrenalin auf der Hängebrücke erleben

Bevor unsere Reisen auf das Fahren zur Eisbahn und zurück komplett geschrumpft sind, haben wir einen schönen Oktobernachmittag genutzt, als die Temperaturen noch zwanzig Grad erreichten und machten uns auf den Weg zum Thunersee . Genauer gesagt, wenige Kilometer über dem Thunersee bis ins Dorf Sigriswil. Hier befindet sich eine Hängebrücke, die mit 340 Metern Länge eine der längsten Hängebrücken der Schweiz ist.

Anreise nach Sigriswil

Sigriswil liegt ca. 40 km südöstlich von Bern (ca. 45 Autominuten). In der direkter Näher zur Hängebrücke befindet sich ein grosser gebührenfreier Parkplatz.

Anreise mit öV: Vom Bahnhof Thun mit dem Bus Linie 25 bis Sigriswil oder mit dem Schiff nach Gunten, ab da mit dem Bus Linie 25 nach Sigriswil, Station „Sigriswil Dorf“. Wenn ihr eure Wanderung in Aeschlen beginnen möchtet, dann nehmt ihr den Bus Linie 21 nach Oberhofen, hier müsst ihr auf Linie 24 nach Aeschlen umsteigen.

Unsere Wanderung begann mit einer ganz unerwarteten Überraschung, als wir (wie in der Woche zuvor in Weesen am Walensee) die Möglichkeit hatten, den Alpabzug zu sehen.

Schluchtrundweg Sigriswil – Aeschlen

Ursprünglich wollten wir eine kurze Wanderung durch die Gummischlucht machen, wie ich sie auf der Website des Wandermagazins SCHWEIZ gefunden habe. Aber als wir zur Schlucht abbiegen wollten, erschien vor uns ein Warnschild (erst zu Hause fand ich heraus, dass der Weg wahrscheinlich wegen der Folgen des schlechten Wetters in den Vortagen nicht begehbar war). Also gingen wir um die Schlucht herum und nicht in die Schlucht hinein.

Wir gingen die Dorfstrasse entlang in Richtung Tschingelstrasse und folgten dem Schild “Sigriswil – Aeschlen Schluchtrundweg”.

Auf der Tschingelstrasse bogen wir links ab und ginged auf der Asphaltstrasse leicht bergab in Richtung Grabenmühle.

Als wir umkehrten, sahen wir die Hängebrücke, über die wir dann zurückkehren würden.

Grabenmühle

Nach wenigen Minuten erreichten wir die Grabenmühle, die – wie man auf dem Bild sehen kann – eine ehemalige Mühle ist. Je nach Anzahl der geparkten Autos ist der Ort eindeutig ein beliebtes Ausflugsziel. Obwohl es sich um eine Mühle handelt, ist der Rest des Geländes hier als Siedlung aus der Wildwest- und Goldwaschzeit konzipiert. Der Eintritt kostet CHF 5. für Erwachsene und CHF 1. für Kinder. Sofern man im Restaurant isst, hat man freien Eintritt.

Von der Grabenmühle aus beginnt der Aufstieg, etwa einen halben Kilometer hoch durch die Weiden.

Unterdorf

Als wir Unterdorf erreichten, entspannen sich die Kinder, denn wir erreichten den höchsten Punkt unserer Wanderung. Und von hier aus hatten wir einen schönen Blick auf Sigriswil, den Thunersee und die Berner Alpen.

Hotel Panorama

Nach ca. zwei Kilometern erreichten wir das Hotel Panorama. Hier genossen die Kinder eine Weile den Spielplatz und wir konnten die Aussicht geniessen, bevor wir uns auf den Weg zum “Highlight” unserer Wanderung machten.

Panoramabrücke Sigriswil

Die 340 Meter lange, am 14. Oktober 2012 eröffnete Metallfussgängerbrücke verbindet Sigriswil mit Aeschlen über die Gummischlucht. Die Brücke wurde im Rahmen des Projekts Panorama Rundweg Thunersee gebaut. Der Panorama Rundweg besteht aus vier Etappen durch das Berner Oberland mit Blick auf atemberaubende Alpenpanoramen, historische Stätten und Höhlen. Zur Zeit sind drei Hängebrücken offen: Panoramabrücke Sigriswil, Panoramabrücke Leissigen (144 Meter lang, 2011 eröffnet) und Panoramabrücke Beatenberg bei St.Beatus Höhlen (80 Meter lang, 2017 eröffnet). *

Apropos: Wusstet ihr, dass es in der Schweiz 57 Hängebrücken gibt? Ihre Liste findet ihr hier.

Und jetzt begann das richtige Adrenalin. Zumindest für mich, der keine Höhenangst hat, aber eine Panik von Metallstangen unter den Füssen hat. Wenn die Brücke aus Glas oder Holz war, stört mich das nicht so sehr wie dieses 340 Meter lange Lochblech, so dass man den felsigen tiefen Abgrund darunter besser sehen kann. Ich weiss nicht, was für eine seltsame Phobie das ist, aber zu sagen, dass es mir Spass gemacht hat, eine schwingende Brücke zu überqueren, wäre kühn.

Nachdem wir die Brücke überquert hatten, wartete ein Ranger darauf, dass wir die „Brückenmaut“ bezahlen. Kinder bis 16 Jahre haben freien Zugang zur Brücke, Erwachsene zahlen 8 CHF. Aber dies ist eine Tageskarte, so dass mab zu diesem Preis die Brücke so oft überqueren kann, wie man möchtet (ich muss nicht sagen, dass es für mich mehr als genug war, die Brücke einmal zu überqueren 😀).

Am Ende unserer Wanderung trafen wir „unsere gute alte Freundinnen“ 🙂

Zusammenfassung

  • Der Rundweg ist 3,8 Kilometer lang und nicht für Kinderwagen geeignet.
  • Höhenprofil und 3D-Wanderkarte findet ihr auf der Website des Wandermagazins SCHWEIZ.
  • Wenn der Parkplatz bei der Hängebrücke voll ist, kann man noch bei der Schule parkieren.

*Quelle: Brückenweg.ch

Ein Tagesausflug nach Zermatt: Das Matterhorn sehen und sterben
Wandern mit Kindern: zum Blueme Aussichtsturm über dem Thunersee

Podobné články

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü