Winterwandern in Zermatt

Für meine nächste Reise mit der Tageskarte habe ich zum zweiten Mal Zermatt gewählt. Das erste Mal waren wir im Herbst 2019 hier und haben unser 5-jähriges Jubiläum in der Schweiz gefeiert. Und welchen anderen Ort sollte man wählen, um das halbrunde Jubiläum unseres neuen Lebensabschnitts zu feiern, als einen Ort mit Blick auf das ikonische Matterhorn? Da ich mir schon damals versprochen hatte, dass ich einmal sehen wollte, wie es hier im Winter aussieht, war das Ziel meiner Reise Anfang Februar klar.

Wie man nach Zermatt kommt

Wenn man mit dem Auto nach Zermatt fahren will, muss man es im Parkhaus in Täsch stehen lassen, da Autos in Zermatt nicht erlaubt sind. Die tägliche Parkgebühr am Matterhorn Terminal beträgt CHF 16. Alle 20 Minuten verkehren Shuttle-Züge von Täsch nach Zermatt. Ein Retourbillett für einen Erwachsenen kostet CHF 16.40 (mit Halbtax). Mehr Informationen findet ihr hier.

Mit der Tageskarte reisen

Mit der Tageskarte kann man einen Tag lang in der ganzen Schweiz mit allen Zügen der 2. Klasse, Bussen, Schiffen und bestimmten Seilbahnen zu einem vergünstigten Einzelpreis fahren. Sie ist in fast jeder Gemeinde/Commune erhältlich. Sie sind für Einwohner der jeweiligen Gemeinde bestimmt und kosten normalerweise 45 CHF, können aber in grösseren Städten teurer sein (in Bern z. B. 51 CHF). Auf dieser Website erfährt man, ob auch die eigene Gemeinde Tageskarten verkauft und wie viele davon für den Tag verfügbar sind. Einige kleinere Gemeinden verkaufen keine Tageskarten mehr, aber in manchen Fällen kann man sie bei einer anderen Gemeinde bestellen (achtet auf das Briefumschlagsymbol).

Eine weitere Möglichkeit ist die Spartageskarte oder Tageskarte zum Halbtax in der SBB-App. Der Preis kann variieren, je nachdem, wie früh man sie bestellt (je näher das Reisedatum, desto teurer ist sie). Ich konnte die Spartageskarte zum Halbtax für 44 CHF kaufen.

Ab und zu gibt es auch Aktionen bei Coop/Interdiscount-Onlineshops, wo für eine begrenzte Zeit die Tageskarte für 49 CHF verkauft wird. Dieser Kauf ist nicht an den Besitz eines Halbtaxabonnements oder den Wohnort gebunden, so dass er zum Beispiel auch für Ihre Besucher gilt. Meine Eltern und ich waren im Herbst auf diese Weise in Lugano. Aber Achtung! Das Datum der Nutzung ist begrenzt.

Sunnegga

Als ich am Bahnhof in Zermatt ausstieg, ging ich direkt zur Talstation der Standseilbahn Sunnegga. Für diese Wanderung braucht man nur ein Ticket für die einfache Fahrt mit der Standseilbahn, die auch “Metro” genannt wird, weil sie durch einen Tunnel im Berg fährt. Das Ticket kostet 8 Franken mit dem Halbtax-Abo. Die Tageskarte ist hier nicht gültig, aber Kinder unter 8 Jahren (inklusive) fahren gratis und die Junior-Karte ist hier gültig. Mit dem Swiss Travel Pass erhalten Sie 50% Ermässigung.

Die “Metro” in Sunnegga ist in der Wintersaison von Ende November bis Ende April geöffnet. In vier Minuten erreicht man 2.288 Meter über dem Meeresspiegel.

Sunnegga – Winkelmatten – Zermatt

Um zum Start der Route zu gelangen, die im offiziellen Werbematerial die Nummer 112 trägt, muss man durch einen Tunnel gehen, der zum Skigebiet Wolli-Park führt. Dann steigt man in den Lift ein, den man fast auf der Piste verlässt. Die Route verläuft zunächst parallel zur blauen Piste, nach wenigen Metern teilt sie sich und biegt nach links in Richtung Findeln ab.

Von der Skipiste gelangt man auf einen schmalen Pfad, der an einigen Stellen vereist und mit Sägemehl gefüllt war. Aber auch das hat mich nicht davon abgehalten, ein paar Mal auszurutschen.

Chez Vrony

Nach weniger als einem Kilometer erreicht man das Chez Vrony, ein bei Instagramern beliebtes Restaurant. Wenn man hier etwas essen oder trinken möchte, muss man im Voraus reservieren. Ohne sie kommt man nicht einmal zu Beginn der Öffnungszeiten in das sonst leere Restaurant.

Nach etwa einem halben Kilometer stösst man auf einen Wegweiser. Da wir beim letzten Mal den Weg durch Tiefenmatten genommen haben, bin ich dieses Mal in Richtung Winkelmatten gegangen.

Auf dem Weg dorthin fragt man sich, wie viele Fotos vom Matterhorn sind zu viele Fotos vom Matterhorn? Und du versuchst, eine Aufnahme zu machen, die sicher noch nie jemand gemacht hat 🙂 .

Etwa einen Kilometer lang führt der Weg durch den Wald, hier war der Weg mit Schotter bedeckt. An einer Stelle überquert der Weg die Gleise der Gornergrat-Zahnradbahn.

Winkelmatten

Wenn ihr Kinder dabei habt, werden sie den Spielplatz Winkelmatten nicht verpassen wollen. Von hier aus sind es dann 1,5 km zurück zum Bahnhof (der Weg ist noch ausgeschildert).

Zermatt

Auf dem Weg zum Bahnhof kann man auch das Matterhornmuseum besuchen, in dem die Geschichte der Region und der Bergsteiger, die das Matterhorn bestiegen haben, ausgestellt ist.

Confiserie Fuchs

Da das Chez Vrony ausgebucht war, ging ich in die Confiserie Fuchs, um mich zu stärken. Diese hat mehrere Filialen in Zermatt, ich wählte diejenige, die dem Bahnhof am nächsten liegt (ein bisschen Nostalgie – wir waren das letzte Mal hier, und warum sollte man ändern, was gut funktioniert hat?) und probierte das typische Gericht des Kantons Wallis – Cholera.

Zusammenfassung

  • Die Wanderung dauerte etwa eineinhalb Stunden und war etwa 5 km lang.
  • Ich habe mich auf der Website des Tourenplaners SCHWEIZ inspirieren lassen, wo man das Höhenprofil sehen kann. Die Originalroute führt allerdings in die entgegengesetzte Richtung, von Zermatt zum Bahnhof Sunegga.
  • An einigen Stellen folgt die Route der Piste oder quert sie. Bitte seid sehr vorsichtig und rücksichtsvoll.
  • Vergesst gutes Schuhwerk nicht und nehmt am besten Wanderstöcke mit.

Weitere tolle Tagesausflüge, die wir mit der SBB-Tageskarte gemacht haben:

Wenn euch mein Blogeitrag gefallen hat, freue ich mich, wenn ihr ihn teilt 🙂

Kategorien: Wintererlebnisse, Winterwandern
Skifahren mit Blick auf den Brienzersee: Meiringen-Hasliberg
Lugano an einem Tag mit Tageskarte

Autorin

Hana Hurábová

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Wohin weiter

Unsere 3 Skigebiete-Tipps für Familien mit Kindern

Schlitteln mit Kindern: Tschentenalp (Adelboden)

Skifahren mit Kindern: Marbachegg

Ich bin Mitglied bei

ICH HABE EIN WANDERBUCH GESCHRIEBEN

Ausflugsziele

Podcast

Podcast Švýcarsko

Das könnte euch auch interessieren

Soziale Medien

Instagram
Pinterest

Kategorien

Abonnieren