Wandern mit Kindern: Naturerlebnispfad zur Ruine Grasburg

Vor kurzem bekam ich die Aufgabe, das Ziel unserer traditionellen jährlichen Reise mit unserer Deutschklasse zu finden. Nach dem Besuch des Wasserparks Mooraculum, der St. Beatushöhlen, einer Schifffahrt auf dem Thunersee und der Aare sollte das diesjährige Zielgebiet der Naturpark Gantrisch sein. Und so fand ich einen kurzen Rundweg mit der Burgruine auf dem Weg. Aber ich wäre es nicht, wenn ich es nicht ausprobieren möchte. Ich würde sicherlich nichts empfehlen, was ich nicht selbst versucht habe, ihr kennt mich!

Anreise

Wir begannen unsere Wanderung am Bahnhof Schwarzenburg (obwohl wir nicht mit dem Zug, sondern mit dem Auto gekommen sind). Wir haben unser Auto auf einem kostenpflichtigen Parkplatz neben dem Bahnhof abgestellt (mindestens 4 Stunden für 4 Franken). Wie wir später herausfanden, gibt es einen kostenfreie Parkplatz am Märitplatz (in der Nähe des Coop-Supermarktes), also würden wir das nächste Mal das Auto hier lassen.

Trail

Der gelbe Wegweiser am Bahnhof sagte, es wären 35 Minuten bis zur Ruine. Vom Bahnhof aus gingen wir nach rechts der Bernstrasse entlang und nach ca. 400 m biegen wir links zum Wartgässli ab (oder besser gesagt, wir folgten den anderen Familien, die in die gleiche Richtung wanderten 🙂 ).

Ausserhalb des Orts, bei  “Wart”, trafen wir auf den Naturerlebnispfad. Die Asphaltstraße wurde durch Naturwege ersetzt und der Weg führte weiter durch die Felder und Weiden.

Rückblick auf den Naturpark Gantrisch

Die Jungen haben nach einer Ruine auf einem Hügel gesucht, aber sie ist seltsam im Tal gelegen, unauffällig und versteckt im Grün.

Um dorthin zu gelangen, muss man zuerst die Schlucht hinabsteigen und dann die steile Holztreppe zur Ruine hinaufsteigen.

Bitte, jemand erklärt das Schild mit der Welle :O

Ruine Grasburg

Bevor wir die Treppe hinaufstiegen, erfuhren wir von der Übersichtstafel, dass die ursprüngliche Holzburg schon um die Wende des 11. und 12. Jahrhunderts gebaut wurde. Es wurde dann zu Stein umgebaut und allmählich erweitert. Auf der Tafel ist die Situation im Jahr 1500 und die Situation heute dargestellt.

Wenn ihr zur Ruine hinaufsteigt, werdet ihr sehen, dass von den Türmen, Mauern und anderen Gebäuden wenig zu sehen ist und die ehemalige Form der Burg kaum erkennbar ist. 

Aber ihr könnt die Ruinen nach Lust klettern – es gibt sogar Eisenleitern für euch bereit.

Aber was mich gefangen hat (und was wir fast nicht entdeckt hätten, wenn es nicht unsere neugierigen Jungen wären), waren die Überreste der Burgräume. Der Zugang ist ein bisschen Adrenalin, aber der Ort hat seine Magie.

Naturerlebnispfad

Nachdem wir die Treppe hinabgestiegen sind (es war leicht) und die Schlucht hinaufklettern sind (schlimmer), haben wir uns wieder auf den Naturerlebnispfad abgeschlossen. Auf dem Weg kamen wir an mehreren kleinen Schilder mit Beschreibungen der lokalen Flora vorbei. Bald gingen wir zur Brätlistelle, wo wir etwas zu Mittag essen wollten. Aber! Die Seite war reserviert. Bisher habe ich keine Ahnung, dass man eine Reservierung auf die Brätlistelle machen kann! Und so haben wir die Familie, die hier picknickt, nicht gestört, wir hatten nur einen kleinen Imbiss, die Kinder haben die Aufgaben vom Lehrpfad ausprobiert und wir sind weitergegangen.

Schloss Schwarzenburg

Als wir nach Schwarzenburg zurückkehrten, waren unsere Kinder noch nicht müde und so machten wir uns auf den Weg zum Schloss Schwarzenburg. Hier sahen wir eine Ausstellung von alten Fotografien des örtlichen Fotostudios, und dann eilten wir zurück zum Auto vor dem herannahenden Sturm. Sobald wir im Auto gestapelt waren und die Tür hinter uns zugeschlagen hatten, fing es an zu regnen.

Zusammenfassung

Die Ruine Grasburg besticht besonders durch ihre Lage im Grünen.

Die Länge des Naturlehrpfades beträgt 2,6 km, die Gesamtlänge unserer Wanderung vom Bahnhof war etwas mehr als 5 km. Es ist mit einem Kinderwagen machbar, auch wenn ihr es unter der Burg verlassen müsst, wenn ihr es nicht die steile Treppe hinauf tragen wollt.

Wenn ihr mit kleinen Kindern hier seid, achtet auf sie. Das Klettern auf den Steinen kann gefährlich sein, genauso wie das Klettern auf den Leitern.

Ich hoffe, mein Wandertipp zur Ruine Grasburg hat euch gefallen

Wenn ihr keinen meiner letzten Beiträge verpassen wollt, meldet ihr euch bitte oben rechts auf dieser Seite für meinen Blog an. Vielen Dank 🙂 Oder folgt mir auf Facebook, Pinterest und Instagram.

Und natürlich freue ich mich darauf, alle eure Kommentare zu lesen!

 

 

,
Emirates Stadium Tour – eine einzigartige Erfahrung für jeden Fußballfan
Städtlilauf – der Lauf, den ich fast verpasst hätte

Podobné články

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü