FIFA World Football Museum – nach tschechischen Spuren

Als ich kürzlich entdeckte, dass es in Zürich ein Fußballmuseum gibt, habe ich sofort unseren Besuch am nächsten Regenwochenende geplant.

Anreise

Das FIFA-Museum befindet sich in Zürich in der Nähe des Bahnhofs Enge. Es ist es mit dem Zug, mit dem Bus oder der Straßenbahn (alle Haltestelle Bahnhof Enge) erreichbar. Wenn ihr mit dem Auto anreist, empfehle ich die nächsten Parkplätze (wir parkten am Hürlimann Areal, das ist ca. 10 Minuten zu Fuß). Ihr könnt auf den umliegenden Straßen in bezeichneten Zonen parken, aber nur bis zu 2 Stunden maximal, und das ist zu kurz für den Besuch.

[wpgmza id=”1″]

Besuch des Museums

Nach Bezahlung des Eintrittspreises (mehr Infos zu Tickets und Öffnungszeiten hier) wird euch die Richtung in die Garderobe im Untergeschoss gezeigt, wo ihr eure Sachen in Schließfächern abstellen könnt (aber vergesst nicht, eure Tickets mitzunehmen, weil ihr werdet sie später brauchen!). Die Schließfächer tragen die Namen berühmter Fußballer. Nachdem wir die momentanen Favoriten unserer Söhne gefunden hatten, kümmerten wir uns um die tschechischen Namen und waren glücklich, wenn wir unsere Sachen in einem Schließfächer verstauen konnten, der den Namen “Nedved” trug.

Erste Tschechische Spuren

Ihr dürft keinen Kinderwagen zum Museumsgelände mitbringen, aber ihr könnt ihn vor dem Eingang parkieren. Obwohl das Tempo der Tour euch überlassen ist, ist die Richtung festgelegt.

Für Kinder

Man sagt, dass die Schweizer Museen (mit einigen Ausnahmen) nicht sehr kinderfreundlich sind. Aber das FIFA Museum ist es sicher! Direkt an der Kasse erhalten eure Kinder ein Aktivitätsbuch mit einem Stift, den sie an den Hals hängen können. In diesem Buch geben sie Antworten auf verschiedene Fragen. Sie finden die Antworten an numerisch markierten Posten entlang der Tour. Ich muss zugeben, dass unsere Kinder bei der Frage 5 nicht weiter gekommen sind, weil sie an so vielen anderen Dingen interessiert waren. Ihr werdet sie bald entdecken! Also lest weiter!

Planet Football

Der erste Teil ist eine große Halle, die der Geschichte des Fußballverbandes und des Fußballs gewidmet ist. Auf der Zeitleiste erfahrt ihr eine Menge interessanter Informationen über die Meilensteine in der Geschichte des Fußballs, das Spiel selbst und seine Entwicklung und Regeln. Wusstet ihr, dass das Fußballtor früher ohne Querlatte war? Oder wurden die gelben und roten Karten erstmals 1970 verwendet? Oder dass der Torhüter den Ball mit den Händen bis zur Mitte des Feldes fangen konnte? Wenn ihr der Meinung seid, dass ihr nicht genügend Informationen von der Zeitleiste erhaltet, könnt ihr einen englischen Audioguide auf Ihr Handy herunterladen (hier ist kostenloses WLAN).

In dieser Galerie könnt ihr Nationalmannschaftstrikots aller 209 Mitglieder des Vereins bewundern, die wunderschön in den bunten Regenbogen gestaltet sind.

The Foundations

Wenn ihr die Treppe hinuntergeht, die wie der Eingang zum Stadion aussieht, gelanget ihr in den Raum, der den Gründern der FIFA gewidmet ist. Auf dem Touchscreen findet ihr weitere interessante Informationen zu eurer Lieblingsnationalmannschaft – neben Basisinformationen (Nationalverband, Nationaltrainer usw.) findet ihr kurze historische Videos. Alle diese Informationen spiegeln sich nicht nur im Display, sondern auch an der darüberliegenden Wand wider.

World Cup Gallery

In diesem Raum kam der wahre Spaß! Aber zuerst konnten wir nicht genug über das Original des Pokals für die Gewinner der Weltmeisterschaft erfahren. Von den netten Mitarbeitern des Museums erfuhren wir, dass bis zur Eröffnung des Museums (im Februar 2016) der Pokal nie öffentlich ausgestellt wurde. Nach dem finalen Spiel feiern die Gewinner auf dem Feld mit dem Original, bekommen dann aber nur Nachbauten und das Original war bis zur nächsten Meisterschaft sicher eingesperrt. Der Pokal wiegt 6 Kilo, wovon 5 Kilo den Goldball (ja, aus echtem Gold) im Inneren wiegen.

Diese Halle ist wirklich voller interessanter Informationen. Hier findet ihr auch mehr interaktive Bildschirme, auf denen ihr die besten Momente vergangener Meisterschaften verfolgen könnt, das Modell des Maracana-Stadions bewundern oder die Maskottchen der Meisterschaft sehen könnt.

Ihr könnt auch ein Selfie von einem “Besuch” zu berühmten Stadien wie Wembley oder dem Maracana machen und es an eurer Email schicken. Außerdem könnt ihr versuchen, den Siegestanz zu kopieren, während ihr versucht, den Tanzschritten zu folgen, die ihr auf dem Bildschirm seht.

Am Ende dieses Teils betretet ihr das Kino, wo ihr eine ungefähr 8-minütige Projektion ansehen könnt. Es ist optisch sehr effektiv, aber ziemlich laut. Deshalb erhaltet ihr spezielle Ohrenschützer für kleine Kinder.

Dann bringt ihr der Glaslift zum interessantesten Teil des Museums.

Fields of play

Zuerst könnt ihr in bequeme Stühle in Form eines Lautsprechers eintauchen und ihr könnt auf dem Tablet wählen, welche der Fußball-Hits ihr hören möchtet. Neuere Songs wie Waka Waka oder La La La von Shakira sind berühmt, aber was ist mit dem Song “Back Home” von 1970? Klingelt es nicht? Ihr könnt es hier hören.

Hier könnt ihr auch die Geschichten von Fans und Freiwilligen lesen, die bei der Organisation der Meisterschaft helfen. Dann werdet ihr langsam (entlang dem Display von historischen Spielzeugen) in die Football Gaming Zone kommen. Hier könnt ihr Tischfußball spielen oder FIFA auf Play Station spielen. Aber das Interessantste kommt erst noch!

Pinball

Zuerst scannt ihr das Ticket an einem speziellen Terminal. Der Computer generiert dann den Namen des Spielers, unter dessen Namen ihr die 6 Disziplinen des Fußballs ausprobieren könnt. Vergesst nicht, eure Ticket an jeder Station zu scannen. Corner Kick, Speed Dribbling … Ich garantiere euch viel Spaß hier!

Bastelecke

Während eure Kinder basteln (oder sind immer noch beschäftigt mit Fußball-Disziplinen), können Eltern in den Sitzkissen entspannen und lesen oder durch die Fußball-Themen-Bücher blättern. Kinder können dann ihre Eindrücke aus dem Besuch des Museums verarbeiten und ein Kunstwerk schaffen. Es gibt Buntstifte, Marker, Scheren, Malbücher, farbiges Papier … der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Gastrogebiete

Leider könnt ihr keine Flaschen in die Ausstellungshallen des Museums bringen. Aber in der Bastelecke gibt es Trinkbrunnen (was ich auch in anderen Bereichen begrüßen würde). Wenn ihr euren Rundgang durch das Museum beendet habt, könnt ihr euch in der Café Bar erfrischen, die ihr betretet, sobald ihr einen Souvenirladen verlasst. Im Erdgeschoss neben dem Eingang zum Museum befindet sich eine große Sports Bar mit mehreren Großbild-TVs.

Unsere Eindrücke

Der Besuch im Museum war wirklich eine tolle Erfahrung. Das Museum ist modern, interaktiv und perfekt gestaltet – ich denke, dass dies nicht nur Fußballfans schätzen werden. Es hat sicherlich sehr gute Eindrücke hinterlassen, genauso wie das Museum für Kommunikation oder das Verkehrsmuseum in Luzern.

Acknowledgement

Seid ihr schon im FIFA World Football Museum gewesen? Oder plant ihr dorthin zu gehen? Lasst es mich in den Kommentaren unten wissen.

Und vergesst nicht, dies für später zu pinnen!

Wenn ihr keinen meiner letzten Beiträge verpassen wollt, meldet ihr euch bitte oben rechts auf dieser Seite für meinen Blog an. Vielen Dank 🙂  Ich werde es jederzeit schätzen, wenn ihr meine Posts auf Facebook teilt. Es hilft meinem Blog mehr Leute zu erreichen, denen meine Beiträge gefallen.

Folgt mir auf Facebook, Pinterest und Instagram.

Und natürlich freue ich mich darauf, alle eure Kommentare zu lesen!

 

 

Sensorium Rüttihubelbad- ihr Familienführer
Velofahren: Holzbrücken über die Emme

Podobné články

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü