Schilthorn Piz Gloria – zu Besuch bei James Bond

Wir hatten einen Tagesausflug nach Schilthorn auf unserer “Bucket List”, einer Liste von Orten, die wir gerne besuchen würden, praktisch seit wir in die Schweiz gezogen waren. Aber dann haben wir noch:

  1. alles in tschechische Kronen umwandelten
  2. kannte das Niveau der Schweizer Preise nicht
  3. kein Halbtax-Abo gehabt

Es schien uns also wirklich verrückt zu sein, 108 Franken für eine Person (oder etwa fünfeinhalbtausend Kronen) auszugeben, nur um mit der Seilbahn an den Ort zu fahren, wo einer der Filme mit dem unsterblichen Agenten 007 gedreht wurde.

Doch im Laufe der Jahre kauften wir uns für unsere Ausflüge einen Halbtax-Abo, mit dem alle Lifte zum halben Preis angeboten werden, und das Schilthorn begann endlich auf der Bucket-Liste nach oben zu klettern. Und als wir dachten, dass es dieses Jahr wirklich so ist, da sich unser sechster Jahrestag des Lebens in der Schweiz nähert und es schön wäre, noch einen “Extra”-Ausflug zu unternehmen (wie letztes Jahr nach Zermatt), kam noch ein weiterer netter Bonus: Mitte August stiess ich in unserer örtlichen Migros-Filiale auf Schokoriegel Branches, auf deren Schachtel ein Gutschein für 2 Fahrten zum Preis von einer, d.h. eine 50%ige Ermässigung auf das Rückfahrtticket Stechelberg-Schilthorn, lag! Und das war schon was! Darüber hinaus galt die Ermässigung auch für diejenigen, die im Besitz eines Halbtax-Abo waren. Da wir in unserer Familie gute Schokolade definitiv nicht verachten (und ausserdem stand Dominiks Geburtstag bevor, an dem er diese Riegeln normalerweise mit zur Schule und dann auch ins Eishockeytraining nimmt), habe ich gleich drei Schachteln gekauft! Denn es war geplant, dass meine Eltern und mein Bruder mit seiner Freundin wie gewohnt in den Herbstferien für eine Woche zu uns kommen würden.

Aber meine Eltern und mein Bruder kamen am Ende nicht (wie kompliziert die Organisation unseres Treffens war, könnt ihr im nächsten Artikel nachlesen), also verteilte ich die beiden anderen Gutscheine, und wir benutzten unseren an einem schönen Sonntag im Oktober.

Anreise

Mit dem Auto: Von Bern aus dauert die Fahrt etwas mehr als eine Stunde. Fahrt ihr auf der Autobahn Richtung Interlaken, dann nehmt ihr die Ausfahrt Wilderswil/Grindelwald/Lauterbrunnen. Dann geht es nach Lauterbrunnen und weiter durch das Tal nach Stechelberg. Ein grosser Parkplatz befindet sich direkt neben der Talstation der Schilthornbahn. Die Parkgebühr beträgt 7 Franken für 4-8 Stunden , 10 Franken für den ganzen Tag.

Mit dem ÖV: Von Interlaken (Bahnhof Interlaken-Ost) mit dem Zug nach Lauterbrunnen, hier umsteigen in den Bus 141, der ihr direkt zur “Stechelberg, Schilthornbahn” bringt.

Fahrplan & Tarife

Die Betriebszeiten der Seilbahn findet man auf der Website. Wie ich bereits erwähnt habe, kostet ein Hin- und Rückfahrtticket für einen Erwachsenen 108 Franken, mit einem Halbtax-Abo zum halben Preis. Kinder mit einer gültigen Junior-Karte haben in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen freie Fahrt.

Piz Gloria – 2970m ü.M.

Man muss dreimal umsteigen, um mit der Seilbahn auf den Gipfel zu gelangen. Wir waren daher etwas überrascht, dass die Empfehlung, den empfohlenen Abstand einzuhalten, in den Kabinen der Seilbahn definitiv nicht berücksichtigt wurde. Und obwohl wir alle Gesichtsmasken hatten, waren wir zusammengepfercht wie Sardinen. Trotz dieses leichten Unbehagens (ich spreche nicht einmal von dem unangenehmen Gefühl) erreichten wir nach 32 Minuten den Gipfel des Piz Gloria. Selbstverständlich ist der Wow-Effekt bei schönem Wetter auf jeden Fall garantiert.

Ferngläser für Kinder auf ihrem Höhenniveau sind ebenfalls ein netter Bonus. Ich habe nur ein wenig ettäuscht, dass der 007 Walk of Fame-Pfad zu einer anderen Aussichtsplattform (die unsere Kleine durch ein Fernglas betrachtet) ebenfalls nicht geöffnet war.

360°- Skyline Restaurant Piz Gloria

Die Erfahrung ist auf jeden Fall, etwas Gutes (wie James Bond Burger) im Restaurant zu haben, das sich um seine Achse dreht (es schafft das in 45 Minuten und dreht nur die Tische am Fenster, nicht das ganze Restaurant, wie ich naiverweise dachte – ähm). Diese Erfahrung wurde uns vorenthalten, weil wir nicht im Voraus reserviert hatten und wir nicht wirklich ein paar Stunden warten wollten, bis der Tisch frei wurde. Aber wenigstens habe ich hier ein kurzes Foto gemacht, damit ihr wisst, wie es innen aussieht. Unten unter dem Restaurant befindet sich ein Bistro, in dem man ohne Reservierung Kaffee und einige Snacks zu sich nehmen und trotzdem die schöne Aussicht geniessen kann.

Bond World

James Bond, das ist derjenige, wegen dem alle hierher kommen. Berühmt wurde Schilthorn 1963 mit dem Film On Her Majesty’s Secret Service, der hier gedreht wurde. Für die einen der beste, für die anderen der schlechteste Film in einer Reihe von Bond-Filmen (ich weiss es nicht, ich habe ihn nicht gesehen, ich kann es nicht beurteilen, für mich sind die Bonds nur drei – Connery, Craig und Roger Moore mit geschlossenen Augen – und ich bin bereit, Filme nur mit ihnen anzuschauen 😉 ).

Und gerade in dem kleinen Museum, das diesem Film gewidmet ist, kann man hinter den Kulissen dieses Films viel Interessantes erfahren – z.B. wie viele Skilehrer der örtlichen Skischulen an den Dreharbeiten teilgenommen haben, wie die Lawine wegen des Films abgerissen werden musste oder wie die Actionszenen auf der Bobbahn gefilmt wurden (Schaut ihr, vielleicht gebe ich dem Film am Ende eine Chance, basierend auf den Kurzfilmen, die ich im Museum gesehen habe). Ein netter Bonus ist, dass der Eintritt ins Museum und in den angrenzenden Kinosaal, wo schöne Aufnahmen der heimischen Berge zu allen Jahreszeiten auf Sie warten, frei ist.

Ja, und bevor man wieder ins Tal zurückgeht, soll man nicht vergessen, hier auf die Toilette zu gehen! Es ist auch ein Erlebnis, egal ob ihr Bond oder Bondgirl seid! 😉 Mein Mann kann sich immer noch nicht davon erholen, dass eine Frauenstimme auf der Herrentoilette zu ihm spricht und ihn fragt: “Hey, what are you doing here?”

Mittelstation Birg

Auf einer Höhe von 2677 m ü.M. liegt auf dem Felsmassiv die Station Birg, wo sich neben dem Bistro auch der Aussichtspunkt SKYLINE WALK befindet, der sich über einem senkrechten Hang befindet und von wo aus die Aussicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau noch besser ist.

Ein absolutes Highlight ist jedoch der THRILL WALK-Weg, der an den senkrechten Wänden eines beeindruckenden Felsmassivs vorbei hinunterführt (er erinnerte mich sehr an den First Cliff Walk im nahen Grindelwald).

Vielleicht gefällt euch auch in der nähe

Allmendhubel Flower Park – ein toller Kinderspielplatz

Wandern mit Kindern: Von der Grütschalp auf den Allmendhubel

Trümmelbachfälle: die erstaunliche Kraft des Wassers

Insgesamt fanden wir alle den Ausflug besonders, und wir haben es hier wirklich genossen. Wenn euch auch der Artikel gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Sie ihn mit mir teilen würden, beginnen wir mit Pinterest 😉

Unser Familienausflug in die RAMSEIER Erlebniswelt
Herbstwanderung im Naturpark Gantrisch: Familienweg über den Gäggersteg

Podobné články

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü