Wandern mit Kindern: Von der Grütschalp auf den Allmendhubel

Ich plane diese Wanderung seit Mai, als ich ein nettes Geschenk vom Wandermagazin SCHWEIZ erhielt – eine Reihe neuer Wanderführer. Beim aufmerksamen Lesen bin ich auf eine Wanderung im beliebten Berner Oberland gestossen, bei der ich sofort wusste, dass wir sie dieses Jahr machen müssen. Doch im Mai waren die Bergbahnen noch nicht in Betrieb, im Juni war die Standseilbahn auf den Allmendhubel noch nicht in Betrieb, und im Juli machten wir Ferien in unserer Heimat. Und so kamen wir erst Mitte August hierher. Aber das macht nichts – alles kommt zu dem, der wartet, und das Warten hat sich definitiv gelohnt.

Von der Grütschalp via Mürren auf den Allmendhubel und zurück

Dieser Rundweg im Jungfraujochgebiet, auf dem man bis zu drei Seilbahnarten benutzen kann, ist überhaupt nicht anspruchsvoll und man geniesst eine spektakuläre Aussicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau.

Anreise

Mit dem Zug: Vom Bahnhof Interlaken Ost mit der Berner Oberland-Bahn (BOB) nach Lauterbrunnen.

Mit dem Auto: von Bern auf der Autobahn A6 in Richtung Spiez, dann weiter auf der Autobahn A8 in Richtung Interlaken. Man nimmt die Ausfahrt 25 – Wilderswil und fährt dann weiter Richtung Lauterbrunnen. Lassen Sie Ihr Auto im überdachten Parkhaus Lauterbrunnen, Bahnhof, stehen. Vom Parkhaus aus gelangt man direkt zur Seilbahnstation Grütschalp.

Grütschalp – Mürren

Die Gondelbahn auf die Grütschalp ist relativ neu – sie ist seit 2006 in Betrieb (bis dahin gab es eine Standseilbahn). Ein Rückfahrticket kann man entweder am Schalter oder am Automaten kaufen (man vermeidet so die Warteschlange 😉). Das Retourbillett kostet 18 Franken (die Hälfte mit Halb-Tax, Kinder mit Junior-Karte fahren gratis). Die Luftseilbahn fährt jede Viertelstunde. Sobald man aus der Gondelbahn aussteigt, kann man entweder in die historische Schmalspurbahn umsteigen, die nach Müren führt, oder eine bequeme fünf Kilometer lange Wanderung auf dieser Strecke unternehmen. Selbstverständlich haben wir uns für die zweite Variante entschieden 😉 . Diese einfache Route hoch über dem Lauterbrunnental ist auch für Kinderwagen geeignet und liegt teilweise im angenehmen Schatten des Waldes.

Mürren

Mürren liegt auf einem Felsvorsprung über dem Tal. Mürren ist wie Wengen ein autofreies Dorf. Man erreicht Mürren nur mit der Luftseilbahn ab Stechelberg (die weiter zum Schilthorngipfel führt) oder mit der eben erwähnten Schmalspurbahn entlang des Bergrückens.

Allmenduhubelbahn

In Mürren angekommen, sind es nur wenige Minuten bis zur Talstation der Allmendhubelbahn. Diese Standseilbahn wurde 1912 eröffnet (natürlich ist sie inzwischen renoviert worden). Ich empfehle jedoch, die Betriebszeiten der Standseilbahn zu überwachen, da sie aufgrund von Revisionenarbeiten im Frühjahr oder Herbst nicht in Betrieb sein kann. Die Standseilbahn fährt alle 20 Minuten von 9 bis 17 Uhr, eine einfache Fahrt kostet 8,8 Franken (die Hälfte mit Halb-Tax).

Flower Park Spielplatz

Die Standseilbahn bringt euch zum Allmendhubel, wo es einen wirklich schönen Spielplatz gibt. Während sich die Kinder amüsieren, kann man im Restaurant etwas essen oder trinken oder gemütlich auf den Holzliegen faulenzen und die Aussicht geniessen.

Flower Trail

Der Flower Trail, ein kilometerlanger Lehrpfad, beginnt direkt neben dem Restaurant. Im Gegensatz zu unserem letzten Besuch, der Mitte Oktober stattfand, wurden wir diesmal von einer reichen Alpenflora begrüsst.

Rückwanderung

Die Rückwanderung ist nicht so bequem wie der Weg nach Mürren. Dies ist ein “Bergwanderweg”, daher empfehle ich gutes Schuhwerk. Der Weg führt mehr oder weniger bergab, aber der Untergrund ist sehr felsig undmanchmal können die kleinen Steine rutschig sein. Der letzte etwa Kilometer ist ein steiler Abstieg, es gibt viele Wurzeln, über die man leicht stolpern kann. In etwa einer Stunde erreicht man wieder die Gondelbahn Grütschalp, die einen zurück nach Lauterbrunnen bringt.

Zusammenfassung

  • Die Wanderroute ist 10 Kilometer lang und ihr Profil und ihre 3D-Karte findet sich auf der Website Tourenplaner des Wandermagazins SCHWEIZ.
  • Wenn man mit einem Kinderwagen und kleinen Kindern hierher kommt, empfehle ich, nur den ersten Teil der Route von Grütschalp zum Allmendhubel zu absolvieren. Danach kehrt ihr mit der Schmalspur zur Grütschalp zurück.
  • Der Rückweg erfolgt auf einer völlig freien Fläche, so dass ich bei sonnigem Wetter unbedingt einen guten Schutz vor der sengenden Sonne empfehle.
  • Wohin zurück: Von Lauterbrunnen aus kann man etwas weiter taleinwärts in Richtung Stechelberg fahren und die erstaunlichen Trummelbachfälle besuchen.
Unser Besuch im Swiss Vapeur Parc
Wie ich nach 11 Jahren endlich meinen Geburtstag alleine feiern konnte

Podobné články

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü