Wandern mit Kindern: Gourmet-Wanderung in Leysin

Zum dritten Mal machten wir uns auf den Weg in Richtung Leysin, und endlich war das Wetter gut genug, um den lokalen Gipfel der Berneuse zu erkunden. Sie erhebt sich 2.045 m über der Stadt, die früher dank ihres sonnigen und milden Klimas als Kurort für Lungenkranke bekannt war. Ursprünglich wollten wir eine kurze Rundwanderung zum kleinen Bergrestaurant Refuge de Mayen machen, aber am Ende beschlossen wir, dass es schade wäre, denselben Weg wieder zurück zu gehen. Also verzichteten wir auf unser Ticket für die Rückfahrt mit der Luftseilbahn und nahmen den Wanderweg Nr. 5 zurück, der im Werbematerial als “Randonée gourmande” (Gourmet-Wanderung) bezeichnet wird.

Anreise

Mit dem Auto: Von Bern aus die A12 in Richtung Lausanne nehmen. Bei der Ausfahrt 14-La Veyre der Beschilderung E27/E62/A9 auf der linken Spur Richtung Simplon/Gd-St-Bernard/Martigny/Montreux folgen. Dann Ausfahrt 17 in Richtung Aigle/Ollon/Les Mosses nehmen und den Schildern nach Aigle folgen. Von hier aus fährt man 15 km hinauf nach Leysin. Parkplätze gibt es auf dem gebührenpflichtigen Parkplatz in der Nähe der Seilbahnstation (Kreuzung der Rte de Crettaz und Les Esserts).

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Die Züge von Montreux fahren fast jede Viertelstunde. Die Zugfahrt nach Aigle dauert 9 Minuten. Hier kann man den Zug R25 nehmen, der einen in 27 Minuten nach Leysin-Feydey bringt. Dieser Zug fährt einmal pro Stunde, immer um 0.56 Uhr. Von Leysin-Feydey sind es etwa 900 Meter zu Fuss bis zur Station der Seilbahn Télécabines la Berneuse.

Luftseilbahn La Berneuse

Die Seilbahn ist vom 18. Juni bis 30. Oktober von 9.00 bis 16.45 Uhr geöffnet.

Eine einfache Fahrt kostet 14.50 CHF für Erwachsene und 10 CHF für Kinder (9 CHF für Familienkind). GA Abo, Swiss-Pass, Halbtax und Junior-Karten werden hier nicht akzeptiert.

Die Luftseilbahn fährt ununterbrochen und man kann auf dem Weg nach oben unglaubliche Aussichten geniessen.

Restaurant Kuklos

Wenn man aus der Seilbahn aussteigt, gehen die ersten Schritte wahrscheinlich in Richtung des gläsernen Restaurants. Dieses Restaurant ist das einzige Drehrestaurant der Westschweiz ( bekannt sind die Drehrestaurants auf dem Stanserhorn oder dem Schilthorn) und dreht sich in anderthalb Stunden um die eigene Achse. Die Hits auf der Speisekarte des Restaurants sind die Gerichte, die mit frischen und lokalen Produkten zubereitet werden, die euren Appetit stillen und euer Budget nicht sprengen. Wenn ihr keine Zeit habt, das gesamte Menü von der Vorspeise bis zum Dessert zu geniessen, könnt ihr einen schnellen Snack im Selbstbedienungsrestaurant ein Stockwerk tiefer mit einer Panoramaterrasse zu euch nehmen.

Auch wenn man nicht vorhat, dort zu essen, empfehle ich auf jeden Fall, sich in Richtung des Restaurants zu begeben, da man von dort aus einen schönen Blick auf den Genfersee hat.

Randonnée gourmande – Gourmet-Wanderung

Von der Bergstation der Luftseilbahn geht es in Richtung Mayen, der Weg ist dank der Nummern sehr gut markiert.

Da wir ursprünglich direkt zum Restaurant Mayen gehen wollten, also einen Teil der Route 9 und nicht die Randennée gourmande entlang, bogen wir nach einer Weile rechts ab, direkt zum Lac d’Aï (wären wir genau der Route 5 gefolgt, hätten wir ihn links umfahren). Aber das war überhaupt nicht schlimm.

Unter der “Aufsicht” des Tour d’Aï-Gipfels, der Klettersteigliebhabern sicherlich gut bekannt ist, erreichten wir Buvette d’Aï in dem charmanten Weiler Aï mit seinen niedlichen, originellen kleinen Häusern aus Stein und Holz – den sogenannten Mazots.

Von Buvette d’Aï aus sind es weniger als 15 Minuten über eine breite Schotterstrasse bis zur nächsten Gourmetstation.

Refuge de Mayen

Das Refuge de Mayen ist ein angenehmer Ort, um zu entspannen und eine gute Mahlzeit zu geniessen. Man bestellt das Essen und die Getränke drinnen, aber dann wird es zum Tisch gebracht. Es mag überraschen, dass auf der Speisekarte neben Fondue und verschiedenen Suppen und Obstkuchen auch eine grosse Auswahl an belgischen Bieren zu finden ist, aber das ist kein Wunder, denn die Besitzer sind Belgier. Sie nehmen nur Bargeld, keine Kreditkarten!

Hier haben wir beschlossen, nicht zur Berneuse zurückzukehren, sondern auf der Route 5 weiterzufahren. Schliesslich sollte es von hier aus nur noch bergab gehen!

Und wir haben das Richtige getan. Die Schotterstrasse ging in Asphalt über, der Abstieg war sanft und wir konnten auf dem Rückweg nach Leysin unglaubliche Ausblicke geniessen.

Ferme du Témeley

Die nächste Station der Gourmetroute ist die Ferme du Témeley, die in weniger als einer halben Stunde zu erreichen ist. Hier kann man einkehren und lokalen Käse kaufen oder zu Mittag essen.

Von hier aus ist es eine Dreiviertelstunde zurück nach Leysin zum Parkplatz.

Zusammenfassung

  • Der Weg ist 7,3 km lang und nicht für einen Kinderwagen geeignet, auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht. Aber vor allem der Anfang der Strecke von der Luftseilbahnstation Berneuse zum Lac d’Aï ist wirklich sehr steil.
  • Ich empfehle daher festes Schuhwerk.
  • Da wir unsere Söhne zu einem Hockeycamp bringen, parken wir (kostenlos) beim Centre Sportif de la Patinoire. Von hier aus sind es etwa 20 Minuten bergauf bis zur Luftseilbahnstation.

Das könnte euch auch gefallen

Kategorien: Wandern
Wandern mit Kindern: Gletscherblick von der Bäregghütte oberhalb Grindelwald Pfingstegg
Engelberg Brunni mit Kindern erleben: Globi & Globine Schatzsuche

Autorin

Hana Hurábová

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Wohin weiter

Stoos: Wandern auf dem Gratwanderweg Klingenstock – Fronalpstock

Lieselotteweg Männlichen-1

Wandern mit Kindern: Lieselotteweg

Wandern mit Kindern: zu den Osterglocken bei Les Prés-d’Orvin

Ich bin Mitglied bei

Ausflugsziele

Podcast

Podcast Švýcarsko

Das könnte euch auch interessieren

Soziale Medien

Instagram
Pinterest

Kategorien

Abonnieren