Wandern mit Kindern: Buochserhorn

Wie viele von euch wissen, war es ein gewisses “R”. (aus Privatschutzgründen nenne ich hier nicht seinen vollen Namen 😉 , der die entscheidende Rolle bei unserem Umzug in die Schweiz gespielt hat. Er liebt es, wie wir, zu wandern und die Schönheit der Schweiz zu entdecken. Kürzlich schickte er meinem Mann Fotos vom Gipfel des Buochserhorns und schlug vor, dass uns diese Wanderung auch gefallen könnte. Natürlich freuen wir uns über jeden bewährten Wandertipp, deshalb haben wir mit der Planung der Wanderung zum Buochserhorn begonnen. Aber als ich das auf der Karte der Wanderung auf R´s sah, das war ein Höhenunterschied von 600 Metern in der Länge von 3 Kilometern, und der gleiche Abstieg, begann ich mich ein wenig zu fragen, ob die Kinder es schaffen würden. Schon bei unserem letzten Wandererlebnis in Adelboden betrug der Höhenunterschied ca. 200 Meter und lag am Rande. Deshalb haben wir gesucht und festgestellt, dass der ursprüngliche Höhenunterschied geringer wird, wenn wir mit der Luftseilbahn auf die Musenalp fahren und dort unseren Weg beginnen. OK, der Plan war klar. Aber die Realität….

Anreise

Mit dem Auto: Von Luzern über die Autobahn A2 bis zur Ausfahrt Stans-Süd (Richtung Engelberg), ins Dorf Dallenwil einfahren und der Beschilderung links zur Talstation der Seilbahn Dallenwil-Niederrickenbach folgen. Es gibt mehr als genug kostenlose Parkplätze direkt neben der Seilbahn.

Mit dem Zug: Ab Luzern mit der Zentralbahn Richtung Engelberg bis Niederrickenbach Station (Halt auf Verlangen!). Von dort aus erreicht ihr die Talstation der Luftseilbahn in 2 Minuten zu Fuß.

Luftseilbahn Dallenwil-Niederrickenbach

Die Luftseilbahn fährt jede halbe Stunde (7:10-11:40; 12:00, 13:10-18:40). Das Retourticket für Erwachsene kostet 24 Franken (Halbtax wird akzeptiert). Wer aus dem Kanton Nidwalden kommt, erhält 10% Rabatt. Weitere Informationen findet ihr hier. Ihr könnt nur in bar bezahlen!

Die Fahrt dauert 8 Minuten und auf 1 158 m.ü.M. steigt man in Niederrickenbach aus, das nur 34 Einwohner hat. Wir haben hier nicht angehalten und sind nur ein paar Schritte weiter zur Musenalpbahn gegangen.

Musenalpbahn

Die Luftseilbahn hat keinen festen Fahrzeiten, sie fährt bei Bedarf. Wir trafen dieses System zum ersten Mal, und es war ein Abenteuer für uns: Wird jemand auf unseren Anruf antworten? Die Kabine selbst war ziemlich klein (ich hatte Angst, wenn wir sie überhaupt hineinquetschen würden) und ihre Ausstattung war für die Kinder faszinierend (Telefonhörer, wisst ihr, was eine Rarität für heutige Kinder ist?). Das Fahrticket für Erwachsene kostet 7 Franken (Hin- und Rückfahrt 14 Franken), für Kinder 3,5 Franken (7 Franken). Es gibt keine Halbtax- und Junior-Karte Rabatt. Ihr bezahlt nach dem Aufstehen, nur in bar. Mehr Informationen findet ihr hier.

Als wir ausstiegen und den Fahrpreis bezahlten, folgten wir dem rot-weißen Wegweiser zum ersten Aussichtspunkt. Hier, und wie alle anderen, die wir anhielten, wurde ein Kreuz erhoben. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke, es hat damit zu tun, dass es in Niederrickenbach ein Nonnenkloster und einen Wallfahrtsort gibt.

Alpinwanderweg

Als wir die Aussicht aufnahmen, bogen wir nach links ab. Ehrlich gesagt war ich etwas überrascht, dass der Wegweiser blau war, nicht gelb, wie üblich, aber ich habe es nicht beachtet. Die Route wurde von meinem Mann festgelegt, also glaubte ich ihm.

Was anfangs wie eine leichte Gratwanderung aussah, verwandelte sich bald in das, was Dominik als “Ein schöner Weg, aber ein bisschen gefährlich” bezeichnete 🙂 Nun, ein bisschen…. wir sind gerade zum ersten Mal durch den “Alpinwanderweg” gegangen. Obwohl es nicht in der Karte markiert war, wurde es entlang des Weges markiert (das war natürlich das blaue Schild und dann die blau-weißen Markierungen).

Rückblickend auf die Felsen, die wir überquert haben.

Weiter nach oben

Als wir aus dem Felsgrat herausgingen, gab es weitere 300m Höhenunterschied, um den Gipfel des Buochserhorns zu erreichen. Diesmal folgten wir der “richtigen” rot-weißen Markierung. Ich habe mich gefragt, ob Klettern an den Felsen noch besser ist – zumindest war es mehr oder weniger horizontal 😉

Buochserhorn

Schließlich erreichten wir den Gipfel.

Hier wurden wir mit einer tollen Aussicht auf den Vierwaldstättersee und die Zentralschweiz belohnt. Aber dann liefen wir schnell weg, weil wir buchstäblich in der Belagerung der Fliegen und anderer Insekten waren.

Wandern zurück nach unten

Was wir hochgeklettert sind, mussten wir hinunterwandern. Ich gebe zu, es war eine ziemliche Belastung für meine Knie.

Als wir die Asphaltstraße erreichten, beschlossen wir, ihr zu folgen, anstatt den steilen Abstieg durch die Weiden fortzusetzen.

Unterwegs gingen wir an der Alpkäserei Bleiki vorbei, in deren Nähe sich ein Grillplatz befand.

Schließlich kamen wir nach vier Stunden auf dem Weg zurück ins Dorf. Hier in Niederrickenbach befindet sich das Benediktinerkloster Maria-Rickenbach. Die örtlichen Schwestern konzentrieren sich nach dem Benediktinerorden auf das Gebet, die Arbeit und die geistliche Lesung. In ihrem Klosterladen können Sie Tee aus Alpenkräutern kaufen.

Unsere Eindrücke

Diese Wanderung dürfte in der Geschichte unserer Familienwanderungen als bisher größte Herausforderung zu verzeichnen sein. Mein Mann gab später zu, dass er große Sorgen hatte, als unsere Jungs auf die Felsen kletterten – dass sie einen falschen Schritt machten und herunterfielen. Er war auch überrascht, dass sie beim Aufstieg zum Gipfel nicht protestierten (er gab wieder zu, dass er im Begriff war, die Wanderung mitten auf dem Hügel zu packen und hinunterzugehen). Seltsamerweise beklagten sich die Jungs am meisten, als wir hinunterwanderten, und der Weg schien endlos, obwohl Niederrickenbach noch in Sicht war (vielleicht deswegen).

Auf der Karte unten habe ich unsere Wanderung gelb markiert (blau ist der Alpinwanderweg). Das nächste Bild ist ein Screenshot aus meiner App, zusammen mit dem Höhengewinn.

Jedenfalls, ich möchte euch nicht durch die obigen Kommentare von der Wanderung entmutigen. Als wir den letzten Teil des Höhenweges auf der Eisenleiter bestiegen, wartete ein Vater mit zwei Söhnen im Alter von uns an der Ferse (als er mich mit unserer kleinen Dame in der Trage herunterklettern sah, staunte er 😉 ). Auch mehrere Familien mit gleichaltrigen Kindern waren auf dem Weg nach oben, so dass es nur an euch liegt, wie ihr eure Kinder motivieren 😉 Interessante Tipps, wie ihr Spass beim Wandern mit Kindern haben könnt, findet ihr z.B. im Kiludo Kindermagazin.

Und ihr? Was war eure schwierigste/anspruchsvollste Wanderung (mit oder ohne Kinder)? Ich freue mich, eure Kommentare zu lesen! Und vergesst ihr nicht, dieses Bild auf Pinterest zu speichern und es mit anderen zu teilen! Danke!

Seilpark für Kinder Lanáček Otrokovice
3 Badis, die uns gefallen haben

Podobné články

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü