Naturmuseum Solothurn mit Kindern: eine unerwartete Überraschung

Unser älterer Sohn wünschte sich, dieses Museum zu besuchen. Seine Lehrerin erzählte der Klasse, wie schön das Museum ist und was es hier alles zu sehen gibt. Ich war erstaunt, dass er sich für etwas anderes als Sport interessierte (ich machte mir schon Sorgen um ihn: er ist ein absoluter Sportfreak! :O )

Also fuhren wir an einem verregneten Novembersonntag nach Solothurn. Liebe Leserinnen und Leser, ich will nicht lange um den heissen Brei herumreden und gleich sagen, dass uns im Naturmuseum überrascht hat, dass eine so tolle Ausstellung absolut kostenlos ist! Und jetzt, ein paar Wochen nach unserem Besuch, schütteln wir ungläubig den Kopf und erinnern uns, wie gut es uns hier gefallen hat.

Aktualisiert: August 2023

Anreise

Das Museum befindet sich am Klosterplatz, etwa 10 Minuten Fussweg vom Bahnhof entfernt. Wir sind mit dem Auto gekommen, das wir auf dem Parkplatz “Baseltor” geparkt haben (ca. 5 Minuten Fussweg).

Öffnungszeiten

Das Museum ist täglich ausser montags geöffnet. Von Dienstag bis Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr und sonntags ab 10.00 Uhr (aussergewöhnliche Öffnungszeiten, z. B. während der Weihnachtsferien) finden Sie auf der Webseite des Museums.

Eintrittspreise

Kostenlos (ja, ihr habt richtig gelesen 🙂 ).

Wenn man jedoch eine kommentierte Führung durch das Museum wünscht, kann man diese im Voraus bestellen und sie kostet 150 Franken. Und wenn man die Zeit genossen hat, wird einen niemand daran hindern, ein paar Münzen in einen Rabenhut gleich hinter der Museumstür zu werfen.

Die Besichtigung

Während ihr eure Mäntel noch auf den Kleiderbügeln im Schrank in der Lobby aufhängt, werden eure Kinder zweifellos die Aquarienbewohner in unmittelbarer Nähe erkunden. Das Tempo der Besichtigung ist jedem selbst überlassen. Im Erdgeschoss gibt es Waldtiere (natürlich ihre ausgestopften Modelle :)), eine Schmetterlingssammlung und viele interessante Informationen, die man entweder von Schildern oder über Kopfhörer erfahren kann.

Vielleicht haben sich nur wenige Kinder jemals vorgestellt, wie groß ein Bär ist. Und ich wage zu behaupten, dass nur wenige gesehen haben, wie der Maulwurf den Regenwurm gefressen hat. Vorschulkinder können den bekannten Laubbäumen tatsächlich Blätter zuordnen, und die Kleinsten werden Spaß daran haben, sie an die Magnettafel zu kleben.

Die Kleinsten werden sicherlich von der Murmelbahn begeistert sein. Die Älteren erkennen schnell, dass es auch lehrreich ist 🙂 Jedenfalls hatte ich einen Moment lang Angst, dass wir von hier aus nicht mehr weiterkommen würden.

1. Stockwerk

Die Ausstellung auf dieser Etage (mit Reptilien, Insekten oder Vögeln) wurde zum Zeitpunkt unseres Besuchs erneuert (aber es ist eine Anregung, das Naturmuseum in Zukunft bald wieder zu besuchen 🙂 )

2. Stockwerk

Die Ausstellung auf dieser Etage zeigt die Geschichte praktisch vom Urknall über die Eiszeit und die Dinosaurier bis zur Gegenwart.

Hier können die Kinder zu Geologen werden: Sie können Kristalle unter dem Mikroskop untersuchen, versuchen, die Härte der Gesteine einzugravieren ( könnt ihr euch noch an die Mohs-Skala der Mineralhärte erinnern? 😉 ) oder das Gestein abtasten und herausfinden, woher es kommt.

Das Gebiet von Solothurn lag im Mesozoikum unter dem Meeresspiegel (diese Tatsache erfuhren wir auch auf unserer Wanderung auf den Grenchenberg), und es wurden viele Artefakte entdeckt, darunter Fossilien von Seesternen oder Schildkrötenpanzern und Spuren von Dinosauriern. Deshalb weiss ich, dass wir im nahe gelegenen Lommiswil in ihre Fussstapfen treten müssen.

Wenn Kinder eine Weile entspannen wollen, können sie in Themenbüchern blättern oder lesen.

Sonderausstellung “Äpfel”

In Zusammenarbeit mit dem Naturmuseum Thurgau wird bis zum 22. April 2018 im Untergeschoss des Museums eine Ausstellung zum Thema “Äpfel” vorbereitet. Man erfährt alles über den Apfel buchstäblich ab Adam (äh, ich nehme an, ihr kennt diese Geschichte;) ). Der Apfel kommt in Geschichten vor (schon in der Bibel, oder sogar im Wilhelm Tell, wenn man bedenkt, dass wir in der Schweiz sind :)), und in Liedern, es gibt unzählige Sorten und Formen. Apfelgeschmack oder -duft ist auch in vielen Produkten zu finden.

Die Kinder können sich hier einige der Lieder oder Geschichten anhören und einen Papierapfel ausmalen, ausschneiden und an den Apfelbaum heften.

Verpflegung

Zurück in der Lobby saßen wir bei einer Tasse Kaffee (unseren Jungs fiel sofort eine Kaffeemaschine von Jura auf, die wir vor kurzem besucht hatten :)) und verarbeiteten unsere Eindrücke von dem Besuch und beobachteten den Regen vor dem Fenster.

Zusammenfassung

  • Das Museum ist barrierefrei und sowohl für Rollstuhlfahrer als auch für Kinderwagen geeignet – am Haupteingang gibt es eine Rampe, und innerhalb des Museums können Sie die oberen Etagen mit dem Aufzug erreichen.
  • Kinderwagen können im Foyer abgestellt werden. Im dritten Stock gibt es eine Wickelmöglichkeit auf den Toiletten.
  • Obwohl die Namen der Tiere auch auf Englisch sind, sind ausführlichere Beschriftungen nur auf Deutsch (manchmal auch auf Französisch).
  • Wir haben uns gefreut, dass die Ausstellung des Museums nicht “überdreht” ist, wie es sonst üblich ist, sondern auch für die Kleinsten noch spannende Anreize bietet (gerade für über ein Jahr). Audiovisuelle Interpretationen (z.B. das Brechen der Erdplatten oder die Entstehung des Juragebirges) sind gut erklärt und leicht verständlich.
  • Das Naturmuseum Solothurn ist die perfekte Wahl, um einen verregneten Nachmittag zu verbringen.

Wart ihr schon einmal in diesem Museum? Erzählt mir von euren Erfahrungen!

Kategorien: Kultur-Museen
Unsere 3 Skigebiete-Tipps für Familien mit Kindern
Wiehnachtswäg: der Zauber der Weihnachtsgeschichte

Autorin

Hana Hurábová

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Wohin weiter

Familienausflug ins Alimentarium – erstes Foodmuseum weltweit

Erlebniswelt Mys Ämmital

Ausprobiert: Erlebniswelt “Mys Ämmital” in Burgdorf

Queen The Studio Experience in Montreux

Ich bin Mitglied bei

ICH HABE EIN WANDERBUCH GESCHRIEBEN

Ausflugsziele

Podcast

Podcast Švýcarsko

Das könnte euch auch interessieren

Soziale Medien

Instagram
Pinterest

Kategorien

Abonnieren