Wandern im Emmental: zum Schloss Trachselwald

Am letzten Samstag im Mai ist etwas Unglaubliches passiert, etwas, das mich völlig aus dem Konzept geworfen hat, weil es nicht im Voraus geplant war. Und ungeplante Dinge können mich überraschen. Und was genau ist passiert, das so umwerfend war? Plötzlich hatte ich den Tag für mich allein und wusste nicht, was ich tun sollte. Mein älterer Sohn hatte eine ganztägige Veranstaltung mit seinem Eishockeyteam, mein Mann trainierte ein Spiel mit seiner Fussballmannschaft. Und die jüngeren Kinder beschlossen, mit ihm zu gehen. Ich war also ganz allein – und wusste plötzlich nicht, an wen ich mich wenden sollte. Die netten Seelen auf Facebook, wo ich meine “Misere” teilte, rieten mir, einfach mal abzuschalten und gar nichts zu tun, oder ins Wellness-Studio zu gehen, einzukaufen und irgendwo in der Stadt bummeln und eine Tasse Kaffee und einen Aperol zu geniessen … aber das wäre nicht ich. Obwohl ich von Orten wie Creux du Van oder Les Pléiades in Versuchung geführt wurde, nahm ich am Ende eine viel näher gelegene Route im geliebten Emmental und wanderte zum Schloss Trachselwald.

Anreise

Der Startpunkt ist der Bahnhof Sumiswald-Grünen. Es gibt eine direkte Zugverbindung S44 von Bern. Alternativ auch die Linie S4 mit Umsteigen in Ramsei.

Trail

Der Start der Route folgt dem B¨anklirundgang Sumiswald, den wir letztes Jahr gemacht haben. Folgt der Wanderbeschilderung – überquert die Strasse vor dem Bahnhof und folgt der Bahnhofstrasse, dann links abbiegen und der Grünenstrasse folgen. Beim Wegweiser “Grünen” biegt man rechts ab und folgt der Trachselwaldstrasse für ca. 200 Meter. Sobald man die Brücke über die Grünen überquert hat, biegt der Weg links ab und führt in den Wald. Es geht über eine Holztreppe steil hoch. Man erreicht den Bauernhof Harisberg, wo man einen Blick auf das Schloss Trachselwald hat.

Von hier aus könnte man direkt zum Schloss gehen, aber ich entschied mich dafür, ein paar hundert Meter zum Haretegg zu steigen.

Hier bog ich links den Berg hinunter. Von hier aus waren es weniger als 15 Minuten bis zum Schloss.

Schloss Trachselwald

Das Schloss Trachselwald ist ein wichtiges Denkmal und Teil der Berner Geschichte. Die ältesten Teile des Schlosses Trachselwald stammen aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Im 12. und 13. Jahrhundert war es der Sitz der Herren von Trachselwald. Nach dem Aussterben der Herren von Trachselwald wurden diese durch die kiburgischen Dienstleute Dietrich von Rüti und Burkhard von Sumiswald ersetzt. Als Gefolgsmann der Kiburger musste Burkhard die Burg im Burgdorfer Krieg 1383 nach langer Belagerung an die Stadt Bern übergeben. Zwischen 1408 und 1798 war die Burg Sitz des hiesigen Landvogtes.* Zwischen 1954 und 1956 wurde die Burg renoviert und beherbergte bis Ende 2009 den Landvogt von Signau-Trachselwald.

Heute werden die Schlossräumlichkeiten für Familienfeiern, Hochzeiten oder Firmenanlässe vermietet. Der Schlosshof und der Garten sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Es besteht auch die Möglichkeit, eine Gruppenführung zu buchen – pauschal CHF 175 für eine Gruppe von bis zu 25 Personen (individuelle Führungen sind nicht möglich). Mehr Informationen auf der Schlosswebseite.

Weiter in die Richtung Trachselwald – Grünenmatt – Lützelflüh

Vom Schlossgarten führt der Wanderweg weiter zum Dorf Trachselwald und dann weiter nach Grünenmatt.

In Grünnenmat kann man entweder den Zug nehmen oder, wenn man weiter wandern will, den Bahnübergang überqueren und geradeaus auf der Lützelflühstrasse weitergehen, dieser etwa 200 Meter folgen und dann links auf den Feldweg abbiegen. Dieser wird mit der Zeit etwas schmaler – es geht vorbei an den Pferdegehegen, dem Bach entlang (das ist der schmale Weg zwischen den Gehegen und den Pappeln) und schliesslich dem Dürrbach entlang. Hier befinden sich auch mehrere Feuerstellen.

Lützelflüh – Jeremias Gotthelfs Dorf

Beim Wegweiser vor dem Dorf Ramsei kann man wählen, ob man in dessen Richtung weiterfährt (von hier ist es noch ein halber Kilometer bis zum Bahnhof) oder weiter nach Lützelflüh. Ich wählte die zweite Möglichkeit. Beim Wegweiser biegt man rechts ab in Richtung Waldhauser/Egg. Sobald man aber in den Wald eintritt, folgt man nicht den Wanderschildern, sondern biegt links auf den Waldweg ab. Kurz durch den Wald und dann aus dem Wald heraus, kommt man zwischen Feldern zu dem, was im Sommer ein Maislabyrinth ist. Es geht weiter bis zur Kulturmühle Lützelflüh. Von hier aus muss man ein paar Dutzend Meter der Strasse entlang in Richtung Dorfzentrum laufen. Nach der Wanderung kann man sich im Gasthof Ochsen oder in der Pizzeria Emmenbrücke erfrischen. Von hier sind es nur noch wenige Schritte bis zum Bahnhof Lützelflüh-Goldbach.

Lützelflüh ist auch bekannt als Wirkungsort von Jeremias Gotthelf (mit eigenem Namen Albert Bitzius, 1797 – 1854), der als Pfarrer, Journalist und vor allem als Schriftsteller des Realismus tätig war. In seinen Erzählungen pries er die Tugenden der Berner Landschaft an und setzte sich für das traditionelle Kirchen- und Familienleben ein. Damit wurde er zu einem der populärsten Schriftsteller der Schweiz. In Lützelflüh kann man das Gotthelf Zentrum Emmental Lützelflüh besuchen, das im August 2012 in dem Haus eröffnet wurde, in dem er lebte und die meisten seiner Werke schrieb.

Zusammenfassung

  • Die Strecke ist 10 Kilometer lang und nicht für Kinderwagen geeignet.
  • Wenn man sie abkürzen möchte, kann man in Grünenmatt oder Ramsei den Zug nehmen.
  • An Sommertagen kann man die Wanderung im örtlichen Schwimmbad in Lützelflüh beenden.

*Quelle: Informationstafeln im Schlosshof

5 Gründe für einen Besuch im Verkehrshaus der Schweiz
Luzern: Stadtrundgang durch eine der meistbesuchten Städte der Schweiz

Podobné články

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.